mpax, German Ventures, ProSiebenSat.1.

- M-INTERVIEW -

mpax hat eine Bezahl-App entwickelt, über die Händler auch Rabatte zur Kundenbindung geben können. Die App wird aktuell in mehreren Berliner Restaurants und Cafés getestet, wie Gründer Georg von Hehn im mobilbranche.de-Interview erzählt: “Wir sind schneller als Bargeld”, fasst er die Vorteile seines Bezahldienstes zusammen. Damit das Wachstum schnell kommt, hat sich mpax dem Accelerator-Programm Plug and Play von Axel Springer angeschlossen.
weiterlesen auf mobilbranche.de

- M-BUSINESS -

audio media group startet Startup-Accelerator German Ventures: Ziel des Programms sind Frühphasenfinanzierungen von Medien-, Internet- und Mobile-Startups sowie derAufbau eigener digitaler Geschäfte. Zudem sollen US-amerikanische Startups bei der Europa-Expansion unterstützt werden. Neben finanzieller Beteiligungen von bis zu 150.000 Euro wird auch Support im Marketing, Vertrieb und PR angeboten. Drei Teilnehmer gibt es schon: die Quiz-Anwendung “Kwizzer”, die Payment-App “iPAYst” und das Reiseportal “wehostels”.
internetworld.de

ProSiebenSat.1 startet zweite Accelerator-Runde: Ab sofort können sich interessierte Startups mit Ideen aus den Bereichen Medien-, Digital- und E-Commerce bewerben. Neben einer Anschub-Finanzierung von 25.000 Euro bekommen Gründer Unterstützung bei der Umsetzung, Büroflächen in München sowie Aussicht auf eine millionenschwere Werbekampagne. Im Gegenzug sichert sich ProSiebenSat.1 Firmenanteile in Höhe von 5 Prozent. Erstrunden-Gewinner waren u. a. Ampido, Get2Play, Moosify und Tickethelden.
gruenderszene.de

RTL Group kauft kanadischen Online-Video-Vermarkter Broadband TV: 51 Prozent der Anteile für insgesamt 27 Mio Euro will der TV-Konzern in das kanadische Unternehmen investieren. Weitere Anteile sollen später zugekauft werden. Broadband TV vermarktet Videoinhalte von knapp 8.000 unabhängigen Channel-Partnern auf YouTube. RTL könnte durch den Zukauf zur Nummer 4 der YouTube-Vermarkter weltweit aufzusteigen, so die Hoffnung der Mediengruppe.
turi2.de

Vodafone startet Second-Screen-Kampagne: Einige Fernseh-Spots des Mobilfunkanbieters sollen ab sofort testweise zeitsynchron zum laufenden TV-Programm auf mobilen Webseiten und Apps auftauchen. Die Cross-Media-Kampagne betreuen wywy und revcloud. Ziel ist es, die Angebote aus den TV-Spots mit einem Klick auch auf dem Smartphone erreichbar zu machen.
pressebox.de

Square startet Online-Marktplatz in den USA: Der mobile Bezahlanbieter, der bisher digitale Transaktionen für stationäre Händler abgewickelt hatte, startet den E-Commerce-Marktplatz “Square market”. “Der Square Market macht lokale Unternehmen nicht nur für Kunden am anderen Ende der Straße, sondern im ganzen Land zugänglich”, erklärt Square-Manager Ajit Varma. Dies könne eine Reaktion auf die zunehmende Konkurrenz im Mobile-Payment-Bereich sein, spekuliert “Internetworld”.
internetworld.de

Twitter arbeitet an einem Filtertool für Nachrichten, Live-Events und TV-Shows: Die wichtigsten Tweets aus der Masse der Nachrichten herauszufiltern ist das erklärte Ziel. Die Funktion soll auch für aufgezeichnete TV-Sendungen funktionieren und wichtige News aus der Masse der Tweets herausfiltern und übersichtlicher darstellen.
techcrunch.com

- Anzeige -
mCAP ComponentsMobile Apps selbst entwickeln und verwalten: für das Management der mobilen Endgeräte und Apps Ihrer Mitarbeiter, den Zugriff des Außendienstes auf Kundendaten oder die Freigabe-Prozesse der Unternehmensführung. Mit mCAP, der zentralen Mobility-Plattform von M-Way Solutions, mobilisieren Sie Ihre Prozesse, Mitarbeiter und Daten – effizient und sicher:
www.mobility-platform.com

- IN EIGENER SACHE -

Neu in unserem Seminarprogramm: Social Media in der App-Vermarktung am 15.11.2013 in Berlin mit Sarina Hermann. Nach viel Blut, Schweiß, Tränen und Geld ist die App fertig und trifft nicht nur auf starke, sondern auch zahlreiche Konkurrenz im Appstore. Eine gute Idee ist einer der Erfolgsfaktoren, jedoch bei Weitem nicht der einzige Erfolgsfaktor. Social Media Marketing gehört zu den effektivsten Methoden um Downloads zu generieren, denn App-Marketing schneidet in sozialen Netzwerken in Bezug auf Userqualität, Konvertierungsrate und Volumen am besten ab.
mobilbranche.de/seminare (alle Seminare im Überblick)

- M-NUMBER -

30 Prozent aller mobilen Videos wurden kurz nach Einführung über den neuen Video-Dienst von Instagram abgerufen. YouTube und Vine guckten in die Röhre, ermittelt Avvasi.
businesswire.com

- M-QUOTE -

“Mobile Arbeitsplätze werden für Unternehmen, Institutionen sowie Behörden immer wichtiger und haben entscheidende Vorteile für die Nutzer. Jedoch hat sich die Anzahl der Attacken auf Unternehmensnetzwerke im vergangenen Jahr stark erhöht und bringt so die Sicherheit der darin gespeicherten Daten in Gefahr. Mit dem Trend hin zu Bring Your Own Device (BYOD) am Arbeitsplatz steigt zudem das Risiko, Unternehmensdaten durch private Geräte ungewollt preiszugeben.”

Juniper Networks-Manager-Alix Leconte sieht BYOD hinsichtlich Datensicherheit und Schadsoftware als Gefährdung der Unternehmenssicherheit.
juniper.net

- M-SERIE -

Erfolgsfaktoren für mobile Apps: Im vierten Teil der Serie von den AppAdvisors geht es um App Store Optimierung (ASO). Kürzlich wurde die 50-milliardste App allein aus dem Apple App Store heruntergeladen – und hunderte neue Apps kommen täglich in den App Store sowie in Google Play hinzu. Für App Publisher ist es eine immense Herausforderung, mit ihrer App aus dieser Flut herauszustechen. Was Suchmaschinenoptimierung für Websites ist, ist ASO für die Apps.
weiterlesen auf mobilbranche.de

- M-TRENDS -

Deutsche Verbraucher sind bereit vertrauliche Daten weiter zu geben, wenn sie Vorteile daraus ziehen können, so eine Infosys-Studie. Für mehr Sicherheit oder besseren Service sind Nutzer bereit Banken (84 Prozent), Ärzten (64 Prozent) und Händlern (57 Prozent) persönliche Informationen preiszugeben, wollen aber genau wissen auf welche Art und Weise die Datenweitergabe und Verwendung erfolgt.
infosys.com

Amazon könnte auch als Bank auftreten: Trotz der Diskussion um schlechte Arbeitsbedingungen hat Amazon offenbar immernoch große Vertrauenswerte. Jeder fünfte Deutsche hätte  einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Puls Vertrauen zu Amazon als Anbieter von Finanzdienstleistungen. Auch Microsoft, Google, Apple und Facebook wurden befragt, schnitten aber schlechter ab.
etailment.de

Gratis-Apps verfolgen rund dreimal häufiger den Standort und greifen 2,5 Mal so oft auf das Adressbuch ihres Nutzers zu,wie kostenpflichtige Anwendungen. Der Anteil kostenloser Apps, die persönliche Daten verlangen, ist von 5,9 Prozent im Oktober 2012 auf 10,5 Prozent im Mai 2013 gestiegen, so die Ergebnisse des “Mobile Threats Report” von Juniper. Aufgrund der starken Fragmentierung der Betriebssysteme sei Schadsoftware, wie etwa Malware Tür und Tor geöffnet – eine Gefahr vor allem für BYOD.
juniper.net 

Mobile Webseiten oder Apps: “Business Insider” listet auf, welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Formen der mobilen Darstellung von Webinhalten haben. Demnach ist die Nutzungsintensität und Dauer bei Apps zwar am höchsten, die Entwicklung ist zuweilen aber sehr kostenintensiv. Usability-Experten plädieren offenbar für mobil-optimierte Webseiten – zeitgemäß und absolut im Trend: Responsive Design.
business-insider.comead-digital.de

- Anzeige -
APS2013 300x150 bannerDistribution is the biggest problem facing the mobile app industry. Meet the experts and learn about the full range of app marketing techniques at the App Promotion Summit in London on July 11th. mobilbranche.de readers receive a 15% discount when registering online using code 1APSMB at apppromotionsummit.com

- M-QUOTE -

“Gegen Facebook wäre wohl keine Mauer möglich gewesen. Das ist doch völlig klar.”

Der letzte SED-Generalsekretär Egon Krenz in einem Gespräch in der heutigen Ausgabe der Wochenzeitung “Die Zeit”.
internetworld.de

- M-VIDEO -

Mobile Asia Expo 2013: Die Keynote-Highlights der Mobile-Konferenz in Shanghai hat die GSMA in einem Video zusammengefasst.
mobilworldlive.com

- M-FUN -

Loddar ist ja bekanntlich “bei der Auswahl seiner Werbepartner sehr wählerisch”. Und weil das so ist, gibt Lothar seit gestern in einer neuen Kampagne dem in den Mobilfunkmarkt drängenden Discountanbieter Tele2 ein Gesicht. Die bieten eine Flatrate für 9,95 Euro monatlich an. Laut Tele2-Mitteilung ist Lothar Matthäus “ein Mensch, der in seinem Alltags- und Berufsleben viel und gern telefoniert und dem die Kosten dabei nicht egal sind”. Dann passt’s ja.
wuv.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

Sagen Sie es weiter!

Die Kommentare sind geschlossen.