Freenet, Apple, Rautemusik.

von Ulrich von Schweinitz am 08.Mai 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Freenet meldet starkes Wachstum im 1. Quartal 2013: Der Konzernumsatz stieg auf 775,2 Mio Euro, wobei der Löwenanteil von 767,5 Mio Euro auf das Mobilfunkgeschäft entfiel. Das Konzernergebnis stieg um 48 Prozent auf 60,2 Mio Euro, das Ebitda stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von 85,1 auf 85,3 Mio Euro. Der Kundenbestand wuchs um 3,9 Prozent von 8,16 auf 8,47 Mio Kunden, der Durschnittsumsatz pro Kunde sank jedoch.
heise.de, boerse.ard.de

Apple muss seine Vertragsbedingungen für Deutschland nacharbeiten: Das Landgericht Berlin erklärte acht Vertragsklauseln des iPhone-Herstellers für unwirksam, weil es die geltenden deutschen Datenschutzbestimmungen verletzt sieht. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV). Insbesondere darf der Standort des iPhones nicht dauernd abgefragt werden und die Verwendung der Kunden- und Kontaktdaten darf ohne Einwilligung der Betroffenen nicht so freizügig sein wie in den USA üblich.
sueddeutsche.de, welt.de, zeit.de

Rautemusik fühlt seine Markenrechte durch den neuen Musikdienst von Twitter verletzt: Das vor zehn Jahren gestartete deutsche Webradio hatte sich die Marke #Musik bereits im Jahr 2010 schützen lassen. Twitters #music könne leicht mit dem Original verwechselt werden, sollte der Dienst auch hier in Deutschland angeboten werden, befürchtet die Firma, und sieht im Falle eines Falles gute Erfolgsaussichten für eine markenrechtliche Auseinandersetzung.
lead-digital.de

Tickethelden entsteht derzeit in München: Das Startup entwickelt eine mobile App, mit der man Last-Minute-Eintrittskarten für Konzerte, Sportveranstaltungen und andere Events auf dem Smartphone erwerben kann. Der Service wird zunächst in München ausgerollt, weitere Städte sollen folgen. Tickethelden wird dabei unterstützt vom neuen Accelerator-Programm von ProSiebenSat.1.
deutsche-startups.de, tickethelden.de

Viber landet auf dem Desktop: Die mobile App, deren Nutzer per Voice-over-IP kostenlos telefonieren sowie Kurznachrichten verschicken können, hat weltweit bereits 200 Mio Nutzer in 193 Ländern eingesammelt. Nun stellt die Softwarefirma eine Desktopversion vor, die auf PCs und Mac-Rechnern dasselbe tut. Vor allem aber kann die Desktopversion jetzt auch Videotelefonie. Damit hat sich Viber zum vollwertigen Konkurrenten von Skype entwickelt.
cnet.com, techcrunch.com

– M-NUMBER –

49 Prozent der Smartphonebesitzer oder 15 Mio Menschen sind in Deutschland „always on“, also dauernd mobil mit dem Internet verbunden, so eine Studie von TNS Infratest. Am häufigsten tun sie dies zu Hause (92 Prozent), als Beifahrer im Auto (74 Prozent) oder an Bahnhöfen, Haltestellen und Flughäfen (70 Prozent).
mobiflip.de

– M-QUOTE –

„Viele dieser Anwender sind frustriert, weil sie nicht mit einer Tastatur schreiben können, keine Dokumente erzeugen können, sie haben da kein Office.“

Microsoft-Gründer Bill Gates will frustrierte iPad-Besitzer mit dem „Surface“ retten.
zdnet.de

– M-TRENDS –

Samsung und Apple dominieren den Smartphone-Markt in Deutschland: Vor allem Samsung konnte seinen Marktanteil in den vergangenen zwei Jahren um 235 Prozent steigern und ist derzeit mit 36,7 Prozent Marktführer, so die Analyse des US-Marktforschers comScore. Apple konnte seinen Marktanteil im selben Zeitraum nur um 3 Prozent steigern, Sony um immerhin 30 Prozent. Der ehemalige Weltmarktführer Nokia stürzte um 65 Prozent nach unten, HTC um 12,5 Prozent.
focus.de, bgr.com, allaboutsamsung.de

Spotifys Albtraum war von kurzer Dauer: Mit einer kostenlosen Erweiterung für den Chrome-Browser konnten Mitglieder des Musikdienstes alle Songs als Datei im MP3-Format auf ihren Rechner herunterladen, statt nur die Streams anzuhören. Das Plugin Downloadify machte sich eine Lücke im Webplayer von Spotify zu Nutze. Kurz nach dem bekanntwerden entfernte Google die Software aus dem Chrome Download Store.
theverge.com

Mobile Kundenbindungsprogramme sind ein noch ungehobener Schatz: In den USA allein ist heute jeder Haushalt bei durchschnittlich 18 Kundenbindungsprogramme registriert, die somit auf 2,1 Mrd Kunden kommen. Kein Wunder, dass 81 Prozent der US-Kunden sich über die Vorteile nicht im klaren sind, so eine Studie des Marktforschers ACI Worldwide. Das Kommunikationsproblem aktueller Loyalty-Programme können mobile Kampagnen womöglich am besten lösen.
mediapost.com

Zocken nur ohne Brille: Das Casino „Cesars Palace“ in der IS-Spielermetropole hat den Trägern von Google Glass Hausverbot erteilt. Die Datenbrille verstoße wie heimliche Kameras und andere Trick-Elektronik gegen die Gesetze des Bundesstaates Nevada, so die Casinobetreiber.
theverge.com

Top-Apps im Monat April: Distimos monatliche Übersicht zeigt wenig Veränderungen an der Spitze. Praktisches überwiegt bei Google Play mit der Facebook-App auf Platz 1, während Apples AppStore von Spielen dominiert wird wie etwa der Vormonatssieger „Candy Crush Saga“.
distimo.com

– M-VIDEO –

SMS schreiben mit der Nasenspitze: Eine Wohltätigkeitskampagne in Großbritannien ruft zu Spenden auf, die mittels SMS getätigt werden. Das Besondere ist, dass die SMS mit der Nase geschrieben werden sollen, mit dem Ziel, mehr Verständnis für Körperbehinderte zu wecken.
mobile-ent.biz

– M-FUN –

Bierbrauen per Gärkurven-App: Bierhersteller und auch Weinbauern können mit einer neuen App des Brau-Softwareanbieters Kübler-Alfermi, die von Heidelberg Mobil entwickelt wurde, sämtlich Daten mobil erfassen, die bei der Prüfung des Gärprozesses anfallen.
heidelberg-mobil.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare