Tolino, Telekom, Pinspire.

von Ulrich von Schweinitz am 12.März 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Tolino braucht Wolkenschieber: Der automatische Upload von Sammlungen der Bestandskunden von Thalia, Hugendubel, Weltbild und Club Bertelsmann in die Datenwolke der Deutschen Telekom ist schwieriger als gedacht, E-Books müssen offenbar teilweise von Hand verschoben werden. „90 Prozent der Migration der Bestandskäufe erfolgt automatisch“, sagt eine Weltbild-Sprecherin. während eine Telekom-Sprecherin „Probleme zwischen der Telekom Cloud und den angeschlossenen Apps der Buchhändler“ dementiert. Auch die Android-App muckt: deren Nutzer können nicht offline lesen, was durch ein Software-Update behoben werden soll.
wuv.de, mobilbranche.de (Tolino-Start)

Deutsche Telekom holt Wolfgang Kniese zurück nach Deutschland: Der Finanzgeschäftsführer und stellvertretende Chef von T-Mobile Austria wird künftig im Verantwortungsbereich von Finanzvorstand Timotheus Höttges arbeiten, der wiederum demnächst René Obermann als CEO beerben wird. Kniese, ein gebürtiger Deutscher, war seit 2007 Finanzchef bei T-Mobile Austria. Knieses Posten in Österreich übernimmt kommissarisch T-Mobile Österreich-Chef Andreas Bierwirth, bis ein Nachfolger nominiert ist.
futurezone.at, horizont.at

Pinspire sorgt für Rätselraten: Der Pinterest-Klon der Samwer-Brüder ist weltweit sang- und klanglos verschwunden; alle Domains führen auf eine Leerseite, die Wartungsarbeiten meldet. Das war zumindest für wenige Stunden so. Seit heute morgen ist pinspire.de wieder aufrufbar. Noch im Sommer hatte Oliver Samwer gegenüber dem „Handelsblatt“ behauptet: „Pinspire ist nicht eingestellt und wächst sehr gut.“ deutsche-startups.de hatte den Tod von Pinspire gestern Abend gemeldet, die Meldung später aber wieder gelöscht.
netzwertig.com, handelsblatt.com (Hintergrund)

PayPal bietet Entwicklern neues mobiles SDK für iOS an: Der zu eBay gehörende Bezahldienst ermöglicht es damit, auf einfache Weise den PayPal-Button in mobile Apps und mobile Websites zu integrieren und PayPals 123 Mio Mitglieder zum Bezahlvorgang zu führen. Der Bezahlvorgang findet, zumindest für den Kunden, innerhalb der App oder Website statt. Eine Version für andere Betriebssysteme ist geplant, doch ist der Marktstart dafür noch nicht bekannt.
mediapost.com, internetworld.de

Spotify will weltweiter Marktführer mobiler Musikradios werden: Laut Bloomberg will der Musikdienst seinem US-Konkurrenten Pandora auf die Füße treten und künftig eine entsprechende kostenlose Musikradio-App anbieten. Momentan befinde man sich in Verhandlungen mit Musik-Labels. Im Gegensatz zu Wettbewerber Pandora soll das mobile Radio auch in Europa verfügbar sein. Pandora beschränkt seinen kostenlosen Dienst auf die USA, Australien und Neuseeland. Auch Rdio expandiert in 7 weitere Länder.
internetworld.debloomberg.com, venturebeats.com

Amazons „Kindle Phone“ lässt auf sich warten: Das gerüchteweise immer wieder einmal angekündigte Smartphone als Ergänzung zum hauseigenen E-Reader steckt nach Meldungen der „DigiTimes“ noch tief in der Testphase, dem so genannten Engineering Verification Test. Letztlich produzieren soll es angeblich der Zulieferer Foxconn, doch ist dies ebenso unbestätigt wie ein Marktstart noch in diesem Jahr.
areamobile.de, mobilegeeks.de

LinkedIn soll angeblich die Übernahme der Nachrichten-App „Pulse“ planen: Die Betroffenen wiegeln ab, doch interessieren sich auch Amazon und Facebook für das Startup. Eine ähnliche Geschichte hat die Nachrichten-App „Zite“ schon hinter sich. „Zite“ wurde 2011 für 20 Mio Dollar von CNN gekauft.
venturebeat.com, allthingsd.com

– Anzeige –
AppSourcing-BilderkennungHeute schon gescannt? Involvieren Sie Ihre Kunden, engagieren Sie sie, gewinnen Sie Aufmerksamkeit und überraschen auf eine innovative Weise. Lassen Sie Produkte via App erkennen, leiten Sie Kunden zum E-Commerce-Shops weiter und fördern Sie spontane Einkäufe. Alles dank Bilderkennungs-Apps von AppSourcing.
appsourcing.de

– M-NUMBER –

190.000 Netbooks werden dieses Jahr in Deutschland verkauft, so die Prognose des Branchenverbandes Bitkom. Im Jahr 2009 gingen noch 2 Mio Netbooks an die Kunden, und die Branche glaubte in ihnen das Mobilgerät der Zukunft zu erkennen. Der Umsatz mit Netbooks wird dieses Jahr auf 39 Mio Euro sinken. 2009 war er mit rund 564 Mio Euro noch fast fünfzehn Mal so hoch.
telecom-handel.de, bitkom.org

– M-QUOTE –

„Man muss sich vorsichtig annähern.“

Die Rede, die Bundeskanzlerin Angela Merkel vergangene Woche in Berlin zum Thema Startups hielt, ist nun als Video online.
deutsche-startups.de

– M-TRENDS –

App-Entwickler sehen sich immer härterem Konkurrenzkampf ausgesetzt: Die kleine Hamburger App-Schmiede Spork kann als exemplarisches Beispiel dienen. Mit einer kostenlosen mobilen App konnten Nutzer ihre Gerichte in Restaurants bewerten. Doch bevor Spork auf den Markt kam, zeigte Foodspotting aus den USA ähnliche Funktionen, und die Amerikaner hatten mehr Geld für Marketing zur Verfügung. Nach einem Jahr war Schluss für Spork.
wallstreetjournal.de

Deutsche Verlage bringen immer mehr Zeitschriften aufs iPad: Motor Presse Stuttgart bringt „Men’s Health“ künftig als interaktives E-Magazin vier Tage vor der gedruckten Ausgabe aufs iPad, das neben den Print-Inhalten Zusatzfeatures wie Workout-Animationen, Videos und 360-Grad-Produktansichten enthält. Und die „Zeit“ bringt ihr Kindermagazin „Leo“ in den iTunes Store.
motorpresse.de, zeitverlag.de

Mobile Bewegtbildinhalte hoch im Kurs: Jeder Zweite nutzt laut BVDW Videoangebote per Smartphone. Immerhin 38 Prozent nutzen Video-Angebote zum Herunterladen, regelmäßig tun dies lediglich 13 Prozent. „Den Schwerpunkt ihres Bewegtbildkonsums bilden weniger die reinen Download-Angebote,  als werbefinanzierte Streaming-Dienste. Diese Entwicklung dürfte durch Social Media und Social TV weiter gesteigert werden“, sagte Holger Schöpper von Videoplaza, Sprecher des Forums Bewegtbild im BVDW.
bvdw.org

Fernsehverweigerer in den USA werden mehr: Im Jahr 2013 leben 5 Mio Amerikaner ohne Fernsehen via Kabel oder Satellit und nutzen andere Quellen für Videos. 75 Prozent der Haushalte besitzen einen Fernseher, auf dem sie DVDs schauen oder die mit dem Netz verbunden sind. 37 Prozent sehen Videos auf dem PC, 6 Prozent nutzen Smartphones und 6 Prozent schauen Videos auf ihren Tablets. Der Durchschnittsamerikaner schaut 41 Stunden die Woche Bewegtbildinhalte, gleich auf welchem Bildschirm.
nielsen.com

Werbepreise im Vergleich: „Silicon Alley Insider“ hat Onlineanzeigenpreise in den USA transparent in einer Grafik dargestellt. Am teuersten sind die TKP für Zeitungen im Netz mit rund 50 Dollar, danach folgen TV-Sender mit unter 30 Dollar. Die billigsten Anzeigen gibt es hingegen im mobilen Internet, wo die Konditionen zwischen Centbeträgen und wenigen Dollars liegen.
businessinsider.com

Google Glass bekommt ein Akzeptanzproblem: Das Bistro „The Five Point Café“ in der US-Stadt Seattle hat seinen Besuchern die Nutzung der Datenbrille untersagt und damit eine weltweite Diskussion um die Nutzung der Augmented Reality-Technik in öffentlichen Räumen entfacht. Mitbürger könnten ihre Datenintegrität verletzt sehen und sich über die „Glassholes“ beschweren, denn letztlich handelt es sich nach Ansicht von Kritikern um eine „egoistische Technologie“, die auf Kosten der Mitmenschen genutzt werde.
mashable.com, focus.de, socialmediawatchblog.de

– M-KLICKTIPP –

Beschleuniger fürs mobile Internet: Der kostenlose siebenseitige Ratgeber „Das mobile Internet beschleunigen“ zeigt, wie sich das mobile Web-Erlebnis optimieren lässt. Dabei wird auf die Punkte Mobile Netze – Engpässe auf dem Übermittlungsweg, Mobile Endgeräte – unübersehbare Vielfalt eingegangen, und ein Lösungsbeispiel mit Optimierung der Übertragungsleistung und intelligenter Content-Bereitstellung vorgestellt.
it-daily.net (PDF-Download nach Anmeldung)

– M-VIDEO –

Samsung Galaxy S 4 im zweiten Unpacked-Trailer: Emotional gut gemacht verrät der Spot eigentlich nichts, schürt aber die Erwartungen für das Launch-Event am Donnerstag. Angeblich geleakte Screenshots sammelt Chip.de auf einer Seite.
giga.de, chip.de

– M-FUN –

Papst Apps boomen während der Wahl des neuen Papstes: Von ernsthaften Informationsangeboten wie Conclave bis hin zu Spaß-Apps wie „Pope-u-lator – Es kann nur einen geben“ reicht die Palette.
spiegel.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare