Niiu, Telekom, Nokia.

- M-BUSINESS -

Niiu erlebt eine Wiedergeburt als App: Die individualisierte Tageszeitung, die vor zwei Jahren als Print-Medium scheiterte, soll am 2. April als App fürs iPad wiederbelebt werden. Das Konzept blieb quasi unverändert: Abonnenten suchen sich Nachrichten, die sie persönlich relevant finden, aus aktuell 23 Publikationen zusammen, die App erstellt auf dieser Grundlage täglich einen individualisierten Nachrichtenüberblick. Die ersten 7 Tage sind gratis, danach kostet das Abo rund 13 Euro pro Monat beziehungsweise 65 Euro pro Halbjahr oder 120 Euro pro Jahr. Zudem gibt es Bundles mit dem iPad 4 sowie dem iPad Mini für knapp 22 respektive 15 Euro monatlich.
niiu.de, turi2.de

Telekom-Kunden erhalten die Premium-Version von Evernote ein Jahr lang gratis: Der normalerweise 40 Euro kostende Service bietet über die kostenlose Evernote-Version hinaus höhere Upload-Limits, eine schnellere und umfassendere Suche, Offline-Verfügbarkeit und zusätzliche Möglichkeiten, Inhalte mit anderen zu teilen. Exklusiv steht zudem eine Dokumentensuche zur Verfügung, die in der Cloud gespeicherte Office-Dateien durchsucht. Das Angebot gilt sowohl für Mobilfunk- als auch für Festnetz-Kunden und besteht für die nächsten 18 Monate. Interessenten müssen sich für den Dienst explizit anmelden.
evernote.com, telekom.de/evernote (Anmeldung)

Nokia arbeitet offenbar an einem unerschöpflichen Akku: Der von den Finnen entwickelte Prototyp lädt sich ständig wieder nach, indem er die Funksignale von WLAN-Stationen, Handy- und TV-Antennen und anderen Funkwellen in seiner Umgebung in Energie umwandelt. Noch soll die gewonnene Energiemenge gering sein, doch die Forscher gehen davon aus, auf diese Weise schon bald ein Smartphone unendlich lange im Standby-Modus halten zu können. Nokia arbeitet bereits seit Jahren an dieser Technologie: Noch vor vier Jahren lag die Ausbeute zwischen 3 und 5 Milliwatt, kurzfristig will man 20 Milliwatt erreichen. Das Ziel liege bei 50 Milliwatt. In drei bis vier Jahren könnte das Produkt marktreif sein.
20min.ch

Cineplex akzeptiert demnächst Smartphone-Gutscheine: An den Kassen der zweitgrößten deutschen Kinokette mit fast 500 Leinwänden können Kunden dann digitale Coupons einlösen. Filmverleiher beispielsweise könnten damit Coupons per QR-Code in der Außen- und TV-Werbung oder auf YouTube verteilen. Bisherige Gutscheine auf Papier sind in der Ablickung höchst aufwändig. Cineplex hat sich für die Lösung “Open Wallet” des Dortmunder Anbieters Acardo entschieden, zu dessen Kunden bereits Vodafones Vouchercloud sowie die Edeka- und Hit-Supermärkte zählen. Der Rollout an den Kassensystemen sämtlicher 85 Standorte kann sich allerdings bis zum Spätsommer hinziehen.
acardo-ag.com, mobilbranche.de (Vodafone + Acardo)

Yahoo hat für 30 Mio Dollar die iOS-App Summly gekauft, die auf dem Smartphone maximal 400 Zeichen lange Zusammenfassungen von Nachrichtentexten aus dem Web anzeigt – exakt die Menge, die auf eine Bildschirmseite des iPhone passt. Der zugrundeliegende Algorithmus arbeitet so gut , dass der Kern der Nachricht erhalten bleibt. Das Besondere: Der Entwickler ist gerade mal 17 Jahre alt, und er war 15, als er Summly veröffentlichte! Das Geld muss er allerdings mit seinen Kapitalgebern teilen, zu denen u.a. Ashton Kutcher, Zynga-Chef Mark Pincus, Yoko Ono und Murdochs News Corp. gehören.
allthingsd.com via spiegel.de

- M-NUMBER -

5 Mrd Dollar soll der Markt für Indoor-Navigation bis 2018 generieren, wie ABI Research errechnete. Apple hatte wie gestern gemeldet WiFiSlam für geschätzt 20 Mio Dollar übernommen.
abiresearch.com

- M-QUOTE -

“Ich glaube nicht, dass es Crowdfunding in 2-3 Jahren noch geben wird. Auch wenn ich das schade finde.”

Webunternehmer Thomas Promny sieht den Hype der Massen-Investoren vor seinem Ende. Bei den Crowdfundern landeten alle Startups, die anderweitig abgeblitzt sind.
thomas.promny.de via etailment.de

- M-TRENDS -

Smartphone-Nutzer shoppen mehr: 14 Prozent der Deutschen ab 13 Jahren nutzen ihr Mobiltelefon mindestens einmal pro Monat, um etwas zu kaufen. Bei iPhone-Nutzern liegt dieser Wert gar bei über 23 Prozent, wie Statista auf Basis von ComScore-Zahlen berichtet. 8 Prozent (Smartphones allgemein: 4,4 Prozent) kaufen sogar mindestens einmal die Woche mobil ein. Da verwundert es wenig, dass Amazon im Dezember 7,7 Mio eindeutige mobile Besucher zählte, was einer Steigerung zum Vorjahr von 93 Prozent entspricht. Auf eBay sind 5,1 Mio Nutzer mobil aktiv und damit nahezu ebenso viele wie PC-Nutzer (6,6 Mio).
statista.com via etailment.de

App-Downloads kletterten im letzten Jahr auf die neue rekordmarke von 1,7 Mrd Stück in Deutschland und steigerten sich somit im vergleich zum Vorjahr um satte 80 Prozent, wie der Bitkom auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts Research2Guidance nun meldete. 83 Prozent der heisigen Samrtphone-Besitzer nutzen Apps, fast jeder Zweite (45 Prozent) lädt allerdings ausschließlich kostenlose Programme herunter. Jeder dritte Smartphone-Nutzer (33 Prozent) installiert wenigstens hin und wieder kostenpflichtige Apps, nur 5 Prozent geben regelmäßig Geld für Smartphone-Programme aus.
bitkom.org

SMS-Marketing kommt bei Kunden nicht gut an: Lediglich 9 Prozent der US-Konsumenten traut werblichen Textnachrichten, fand Forrester heraus. Bei Inserraten in mobilen Apps rangiert die Quote bei immerhin 19 Prozent. Der Unterschied bestehe darin, dass die Konsumenten sich bei Apps die Informationen selbst suchen und nicht ungefragt per Push-Dienst erhalten, so die Analysten. Produktempfehlungen von Freunden trauen 61 Prozent, Europäer sogar zu 70 Prozent. Dafür schneiden professionelle Produkttests in den USA mit 55 Prozent besser ab, während dieser Wert in Europa bei lediglich 33 Prozent liegt.
luxurydaily.com

Der Mobilfunkmarkt soll sich von weltweit 3,2 Mrd Nutzern im letzten auf auf 3,9 Mrd in 2017 entwickeln, wie die Unternehmensberatung A.T.Kearney in ihrer Studie “The Mobile Ecenomy 2013″ prognostiziert. Die Zahl der mobilen Verbindungen steigt demnach von 6,8 um 7,6 Prozent auf 9,7 Mrd, mobile Breibandverbindungen von 1,6 auf 5,1 Mrd, was einer Steigerung von 26 Prozent entspricht. Davon wird jede fünfte Verbindung per LTE stattfinden.
wiwo.de

Asda rechnet mit 50 Prozent mobiler Online-Verkäufe bis zum Ende dieses Jahres: Der britische Händler verzeichnete einen starken Anstieg der Käufe via Smartphones und Tablets während des letzten Weihnachtsgeschäftes auf 25 Prozent, dieser Wert liegt inzwischen bei 30 Prozent. Vor allem bei Müttern komme die App gut an.
thegrocer.co.uk

- M-KLICKTIPP -

Zehn Mobilmarketingtipps gibt ExactTarget: Kurz und knapp erfahren Marketer, was sie zur erfolgreichen Kundenansprache per iPhone & Co. wissen sollten. So z.B. was es bei Push-Benachrichtigungen zu beachten gilt, wie Kundenservicekosten gesenkt werden können und warum trotz strenger Regeln für den SMS-Versand Kreativität walten sollte.
exacttarget.com (Gratis-Anmeldung erforderlich)

- M-VIDEO -

HTC One im Media-Check: Das neue Flaggschiff von HTC wird wortwörtlich unter die Lupe genommen, die Qualität der neuen Ultrapixel-Kamera mit dem Sony Xperia Z sowie dem Nokia Lumia 920 verglichen und schließlich die Akustik der Lautsprecher mit dem Samsung Galaxy S III kontrastiert.
youtube.com

- M-FUN -

Virtuellen Sonnenschein verschickt die Facebook-App des Ferienhaus-Anbieters Novasol: Das Programm prüft, wo in Europa gerade Wolken den Himmel trüben und welche Freunde davon betroffen sind, denen man daraufhin sonnige Grüße senden kann. Dabei gibt es drei Wochen Urlaub in einem Novasol-Ferienhaus zu gewinnen, die Aktion läuft noch bis Ende April.
wuv.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

, ,

Sagen Sie es weiter!

Antwort auf

  1. Jakob Carstens 26. März 2013 an 17:23 #

    Rein aus Interesse: Warum zitieren Sie Thomas Promny mit einem Zitat, das schlichtweg falsch ist?