Goodgame Studios, Swiss, Schleswig-Holstein.

von Ulrich von Schweinitz am 13.März 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Goodgame Studios veröffentlicht erstes Mobile Game: „Empire: Four Kingdoms“ heißt das erste iOS-Spiel des Entwicklers aus Hamburg, der bislang auf Browser Games fokussiert war. Bei dem Spiel handelt es sich um die Mobile-Version des Browser Games „Goodgame Empire“, das mehr als 26 Mio registrierte Nutzer hat und im Mittelalter spielt. Darin erhalten Spieler die Möglichkeit, Burgherr über ihre eigene kleine Festung zu werden und diese zum Zentrum eines ganzen Königreichs auszubauen.
empirefourkingdoms.goodgamestudios.com via newsslash.de

Swiss nutzt Instagram, um Flugangebote zu bewerben: Die Schweizer Fluglinie nutzt den mobilen Fotodienst im Rahmen einer Werbekampagne, um Flugangebote in einem Hashtag-basierten Fotostream zu bewerben. Dabei können die Angebote direkt gebucht werden. Ziel der Aktion ist es, das Streckennetz der Fluggesellschaft zu bewerben. Die Kampagne stammt von Plan.Net.
adzine.de, youtube.com (Video)

Breitband fürs platte Land: Schleswig Holstein will bis 2030 ein flächendeckendes Glasfasernetz installieren. Dadurch will das Bundesland den technologischen Anforderungen an das Internet von morgen gerecht werden und zugleich den Wirtschaftsstandort massiv aufwerten. Zwischenziel für 2025 ist, 90 Prozent der schleswig-holsteinischen Haushalte ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen zu haben.
kn-online.de

FTC beschließt strengere Werberichtlinien für mobile Werbung: Die US-Aufsichtsbehörde verschärft insbesondere die Werbekennzeichnungspflicht, die auch bei knappem Raum auf Smartphones und Tablets immer eingehalten werden muss. In 22 Beispielen illustrieren die Wächter Best Practice-Beispiele. Auch wenn Twitter nirgends beim Namen genannt wird, ähneln mehrere der Abbildungen von „textlich begrenzten Werbemitteln“ dem Kurznachrichtendienst aufs Haar. Auch Blogger sollen immer Ross und Reiter nennen.
adage.com, theverge.com, paidcontent.org

Google will seinen Android-Premiumdienst Google Now offenbar auch für iPhone und iPad anbieten: Darauf deutet zumindest ein jetzt aufgetauchtes Video hin. Zudem will Google stärker ins Cloud Computing einsteigen: Der Internetkonzern verdoppelt seine Belegschaft am Standort Seattle, wo verstärkt Ingenieure mit Spezialkenntnissen auf diesem Gebiet eingestellt werden. Mit einem noch nicht genauer beschriebenen Cloud-Datendienst will Google bestehenden Angeboten wie Amazon Web Services Konkurrenz machen.
mobilegeeks.de (Google Now), nytimes.com (Cloud)

Amazon verdoppelt Abonnentenzahl seines Premiumdienstes im Vergleich zum Vorjahr: Amazon Prime zählt nach Meldungen des Marktforschers Morningstar nun 10 Mio zahlende Mitglieder. Das Unternehmen selber verrät traditionell keine harten Zahlen, doch soll das Kundenwachstum daran liegen, dass Käufer des Tablet-PCs Kindle Fire seit November 2011 ein 30-tägiges Probeabo umsonst bekommen.
cnet.com, businessinsider.com

Vevo will Musikfernsehsender wie MTV werden: Bislang lag der Schwerpunkt auf dem eigenen YouTube-Channel. Künftig will Vevo eigentändiger werden und Videos als vom Redaktionsteam zusammengestelles 24/7-Musikprogramm auf Vevo.com und der Set-Top-Box von Roku sowie auf Microsofts Xbox zeigen. Dazu kommen eigene mobile Apps, die in einem Ticker zeigen, was gerade läuft. Gewünschte Titel können in einer separaten Playlist gespeichert und später angesehen werden.
venturebeat.com, vevo.com

– Anzeige –
Apps und Recht – Fakten vom Juristen: Erfahren Sie im mobilbranche.de-Seminar „Apps und Recht“ mit Konstantin Ewald am 22. April in Berlin alles über Rechtsgrundlagen bei App-Entwicklung und App-Vertrieb. Melden Sie sich bis zum 22. März an und sichern Sie sich den attraktiven Frühbucherpreis von 300 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.
mobilbranche.de (Infos & Anmeldung)

– M-NUMBER –

25 Mrd Dollar Umsatz werden dieses Jahr weltweit mit Apps erzielt, und 35 Prozent davon stammen von Tablets, sagt der US-Marktforscher ABI Research voraus. In absoluten Zahlen werden also 8,8 Mrd Dollar von Tablets stammen und 16,4 Mrd Dollar von Smartphones. Im Jahr 2017 soll die Zahl der Tablets die der Smartphones erreichen. Im Jahr 2018 soll der Gesamtmarkt der mobilen Apps auf 92 Mrd Dollar weltweit angewachsen sein.
abiresearch.com

– M-QUOTE –

„Gute Gründungen, speziell in der Internetbranche, brauchen drei Zutaten: Gründer, Talente aus der ganzen Welt und Kapital. Darum wünsche ich mir mehr Gründungsförderung an Schulen und Hochschulen, kürzere Verwaltungswege für ausländische Fachkräfte und mehr Anreize für kleine und große Risikokapitalgeber.“

Stephan Bayer von Sofatutor überreicht der Politik seinen Wunschzettel.
gruenderszene.de

– MLOVE Trend des Monats powered by TrendONE –

Apotheke als Teil eines AR-Spiels: Die amerikanische Apotheken-Kette Duane Reade bietet ihren Kunden jetzt die Möglichkeit, das Augmented Reality Game „Ingress“ in ihren Läden zu spielen. Es verbindet die reale mit der virtuellen Welt. Die Spieler müssen eine Energieform namens „Exotic Matter“ aktivieren, indem sie Objekte in der realen Welt ausfindig machen.
mehr auf mobilbranche.de (mit Video)

– M-TRENDS –

Mutlichannel-Kunden gibt es so gut wie gar nicht: Die Mär vom Multichannel wird jetzt in Zahlen widerlegt. Lediglich 0,1 Prozent der Verbraucher  sind kanalübergreifend loyal und kaufen sowohl online als auch offline bei ein und demselben Händler. Laut OC&C Strategy Consultants dürften Händler nicht versuchen, klassische Leistungsversprechen aus dem stationären Handel auf Online zu übertragen, sondern müssten vielmehr kanalspezifische Angebote machen.
buchreport.de

E-Commerce-Umsätze in den USA wachsen weiter: Marktforscher Forrester schätzt, dass der Umsatz aus E-Commerce von 231 Mrd Dollar im vergangenen Jahr auf 262 Mrd in diesem Jahr ansteigen und bis 2017 370 Mrd Dollar erreichen wird. Treiber sind die großen Handelsketten, die mehr in Onlinehandel investieren und die stetig zunehmende Zahl mobiler Kunden. In Europa geht es sogar noch flotter aufwärts. Die Umsätze aus dem Onlinehandel sollen von 112 Mrd Euro im Jahr 2012 auf 191 Mrd Euro im Jahr 2017 anschwellen.
mashable.com

Digitale Crossmedia-Strategie: Eine Kombination aus Online und Mobile im Werbemix steigert die Werbewirkung erheblich, so eine Studie des BVDW. „Die Werbewirkungsstudie belegt das effektive Zusammenspiel von Online und Mobile am Beispiel der Produkteinführung des neuen ‚Leibniz Choco Crunchy‘. Die crossmediale Kombination beeinflusst die Werbewirkungsfaktoren positiv und erzielt zugleich die höchste Werbewirkung im Vergleich gegenüber den einzelnen Werbekanälen“, so BVDW-Funktionär Oliver von Wersch.
adzine.de

QR-Codes bieten noch reichlich Wachstumspotenzial: Laut einer Analyse von Forrester hat knapp ein Drittel der deutschen Smartphonebesitzer einen QR-Code-Sanner heruntergeladen und installiert. Europaweit scannen aber erst 8 Prozent der Kunden einen QR-Code wenigstens einmal im Monat. Zur Produktion von QR-Codes kann man Spezialsoftware verwenden oder einfach eine Website wie qrcode.kaywa.com. Der sinnvolle Einsatz jedoch will geübt sein, sonst landet man als Worst Practice-Beispiel auf WTF QR CODES.
etailment.de

Android-Tablets überholen iPads noch in diesem Jahr: nach Laut Marktforscher IDC werden die Absatzzahlen von iPads von 51 Prozent Marktanteil im Vorjahr auf 46 Prozent in diesem Jahr zurückgehen. Gleichzeitig sollen die Verkäufe von Android-Tablets von 42 Prozent Marktanteil auf 49 Prozent zulegen. Maßgeblichen Anteil hat daran der Hersteller Samsung. Die Konkurrenz aus Google mit dem Nexus 7, Amazon mit dem Kindle, aber auch HP mit seinem Tablet Slate gewinnen an Boden.
reuters.com

Zwei Versuche, dann ist Schluss: App-Nutzer haben wenig Geduld, wenn eine App nicht gleich funktioniert, so das Ergebnis einer Compuware-Studie unter 3.534 Smartphone- und Tablet-Nutzern in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Japan und den USA. Nur 16 Prozent geben einer App mehr als zwei Anläufe. Kein Wunder, denn 40 Prozent der abgefragten Apps starteten erst gar nicht.
techcrunch.com, mobilszene.de

Facebook lädt zur „Mobile DevCon 2013“: Die mobile Entwicklerkonferenz wird in drei Weltstädten nacheinander stattfinden, beginnend mit New York am 18. April gefolgt von London am 2. Mai und Seoul am 7. Mai. Es wird wohl wieder kein Facebook Phone geben, doch jede Menge technischer Themen: Das mobile SDK, das Facebook Login, den Open Graph und Details, auf welche Weise Facebooks Ingenieure ihre mobilen Apps entwickeln.
cnet.com

– M-WEBINAR –

ComScore bietet am 20. März ein Webinar zur Studie „Mobile Future in Focus“ an: Mobile macht demnach mittlerweile eine von drei Minuten des digitalen Medienkonsums in den USA aus. Die Anzahl der Nutzer der 4G Datentechnologie ist, verglichen mit dem Vorjahr, um 273 Prozent auf 33,1 Mio Nutzer angestiegen. M-Commerce wächst und einer von zehn in Onlineshops erwirtschafteten Dollar ist auf Mobilgeräten umgesetzt worden.
comscore.com

– M-FUN –

Frustabbau in der Community: Frei nach dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“ bietet die iOS-App „Hater“ Nutzern die Möglichkeit, Bilder von nervtötenden Dingen wie etwa Staus hochzuladen, zu kommentieren und von andern Nutzern „haten“ zu lassen.
mashable.com, golem.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare