ZDF, TomTom, Surface.

von Lutz Herkner am 13.Februar 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

ZDF zieht nach: Seit Anfang des Jahres streamt das Erste sein Programm live per Internet, nun folgt das Zweite. Ab sofort sind alle Programme, also ZDF, ZDF neo, ZDF kultur und ZDF info über das Web empfangbar. Das funktioniert direkt per Browser über die unten genannten Links oder komfortabler über die bereits vorhandene Mediathek-App für Android und iOS. Grundsätzlich sollen sämtliche Inhalte übertragen werden, es könnte seltene Ausnahmen geben wie bei der ARD. Dort sollen aus urheberrechtlichen Gründen einige ausländische und ältere Spielfilme sowie Musiksendungen unter Umständen vom Web-Streaming ausgenommen sein.
zdf.de (Desktop), zdf.de (mobil), play.google.com (ZDF Mediathek-App), itunes.apple.com (ZDF Mediathek-App) via heise.de

TomTom auf Talfahrt: Im vierten Quartal brach der Umsatz des niederländischen Navigationsspezialisten um 19 Prozent auf 289 Mio Euro ein. Zwar belief sich der Gewinn auf 99 Mio Euro, wovon jedoch 80 Mio aus einer einmaligen Steuergutschrift resultieren. An der Börse sackte die Aktie daraufhin um knapp acht Prozent ab. Für das laufende Jahr gab das Unternehmen eine leicht nach unten korrigierte Umsatzprognose von 900 bis 950 Mio Euro bekannt: TomTom leidet unter den Absatzproblemen seiner größten Kunden wie Peugeot Citroen, Renault oder Fiat, zudem gewährt TomTom seinen Navis nun kostenlose Karten-Updates über die gesamte Lebensdauer der Geräte hinweg.
tomtom.com, reuters.com

Surface kommt in den stationaären Fachhandel: Ab Donnerstag sollen die Microsoft-Tablets mit Windows 8 RT verfügbar sein. Als unverbindliche Preisempfehlung hierzulande gelten die Preise des Online-Shops, also 479 Euro für die Version mit 32 Gigabyte Speicher und 579 Euro für das Modell mit 64 Gigabyte. Zudem ist jeweils ein Bundle mit Touch-Cover-Tastatur erhältlich: Der Aufpreis beträgt jeweils 100 Euro. Bisher ist die Nachfrage nach den Geräten mit der abgespeckten Windows-Version für ARM-Prozessoren verhalten; in den USA ist seit Kurzem auch das Surface mit vollwertigem Windows 8 und Intel-Prozessor am Markt.
per Mail

Next Berlin geht in die mittlerweile achte Runde: Auf der Trendkonferenz der digitalen Wirtschaft am 23. und 24. April haben Startups aus ganz Europa die Gelegenheit, ihre Ideen live vorzustellen. Die Bewerbungsphase ist bereits eröffnet und endet am 8. März. Nach der Online-Abstimmung wählt eine Experten-Jury aus den besten 30 eingereichten Ideen die zwölf Finalisten. Der Gewinner erhält ein Paket aus Mentoring-Programm und Geldprämie von Veranstalter SinnerSchrader und Gastgeber Deutsche Telekom respektive deren Inkubator hub:raum.
telekom.com, nextberlin.eu

Yahoo kauft Alike: Über die App des erst vor zwei Jahren gegründeten Startups können Nutzer Lokale in der Nähe bewerten. Anhand der eigenen Favoriten schlägt das Programm dann weitere Orte vor, die dem Anwender vermutlich gefallen dürften. Für Yahoo ist die Technologie hinter diesem Ansatz interessant, weil das Unternehmen hierüber mehr Informationen für seine Seiten sammeln kann. Alike hat seine iOS- und Web-App bereits eingestellt, die Kaufsumme wurde bislang nicht bekannt.
forbes.com, alikeapp.com

– Anzeige –
Mobile Web East Africa returns to Nairobi, Kenya, on 20th & 21st February 2013. Following the success of MWEA2012, the event is primed to be the leading mobile focused conference in the region this year. Full details can be found at www.mobileeastafrica.com; mobilbranche.de readers are eligible for a 15% discount on attendance using code 1MWEAMB.

– M-NUMBER –

12.025.908.429 Gigabyte oder umgerechnet 11,2 Exabyte werden im Jahr 2017 monatlich weltweit mobil an Daten übertragen, sagt Cisco voraus. Bei 1,6 Exabyte in diesem Jahr entspricht das einer jährlichen Steigerung von durchschnittlich 66 Prozent.
cisco.com

– M-QUOTE –

„Schrecklich!“

Apple-Chef Tim Cook lästert auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference über Samsungs OLED-Displays. Die Farben seien so verfälscht, dass man beim Online-Kauf zweimal nachdenken solle, ob man sich auf die angezeigte Farbe wirklich verlassen will.
cnet.com

– M-TRENDS –

Samsung hat im gesamten vergangenen Jahr fast 385 Mio Mobiltelefone weltweit verkauft und erzielt damit einen Marktanteil von 22 Prozent; im Vorjahr belegten die Koreaner mit weniger als 18 Prozent noch Rang zwei, wie Gartner berichtet. Nokia rutschte mit 334 Mio Einheiten und 19 statt zuvor 24 Prozent Marktanteil auf Platz zwei, gefolgt von Apple mit 130 Mio Mobiltelefonen und nun 7,5 statt 5 Prozent Marktanteil. Der Gesamtmarkt gab um 1,7 Prozent auf 1,75 Mrd Stück nach. Bei den Betriebssystem konnte Android seinen Vorsprung von 51 auf fast 70 Prozent ausbauen, iOS ist mit 21 Prozent weit abgeschlagen. Es folgen Blackberry mit 3 (zuvor: 9) Prozent und Windows Phone mit 3 (zuvor: 2) Prozent. Nokias Symbian brach von fast 12 auf nunmehr 1 Prozent ein.
gartner.com

Smartphones stressen: 86 Prozent der Führungskräfte in Deutschland sind durch die ständige Erreichbarkeit zumindest zeitweise höherem Stress ausgesetzt, 35 Prozent spüren diese Mehrbelastung sogar häufig oder jederzeit. Dies ergab eine Studie von Mercer und der TU München unter mehr als 150 Managern. Lediglich zwei Prozent der Befragten sind nach Feierabend für Kollegen oder Geschäftspartner nicht zu erreichen und lesen auch keine arbeitsrelevanten E-Mails. Der erhöhte Stress könne sich langfristig negativ auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit auswirken.
presseportal.de

LTE gibt mächtig Gas: Bis 2017 werden Netzbetreiber weltweit mehr als 340 Mrd Dollar mit 4G umsetzen – im Vergleich zu 75 Mrd heute. Das entspricht dann 31 Prozent ihres Gesamtumsatzes, wie Juniper Research in seinem Report prognostiziert. Nahezu 70 Prozent des weltweiten Umsatzes kommen aus Nordamerika, dem Fernen Osten sowie aus China. Privatkunden werden Firmenkunden zwar im Jahr 2015 zahlenmäßig überholen, aber dennoch weniger als die Hälfte des LTE-Umsatzes ausmachen.
juniperresearch.com

PayMy entwickelt eine App zum einfachen Geldaustausch zwischen Facebook-Freunden per Smartphone: Das Berliner Startup will Zahlungen binnen zehn Minuten erledigen. In der App müssen einmalig die Bankverbindungsdaten hinterlegt werden, Gebühren fallen nicht an – zumindest nicht bis zu einer Summe von 100 Euro. Refinanzieren will man sich über Werbe-Einblendungen. Wann es losgeht, hat das Unternehmen bislang nicht bekanntgegeben.
paymy.de, deutsche-startups.de

Samrtphones werden 2015 eine Verbreitungsquote von 72 Prozent in den Top-19-Märkten weltweit haben, glaubt Zenith-Optimedia. Deren „New Media Forecasts“-Report sagt für Tablets zudem eine Quote von 13 Prozent voraus. Norwegen ist derzeit führend: Bei Smartphones erreicht die Penetration bereits heute 65 Prozent im Vergleich zu durchschnittlich 44 Prozent. In puncto Tablets liegt Norwegen bei 13 Prozent, der Mittelwert beträgt aktuell 9 Prozent.
mediapost.com

– M-VIDEO –

HTC macht mit fünf superkurzen Videos auf sein neues Flaggschiff aufmerksam, das am 19. Februar vorgestellt werden soll. Selbst der Zusammenschnitt auf YouTube gibt wenig Preis, macht aber neugierig auf das als „M7“ bekannte Gerät.
htc.com, youtube.com (Zusammenschnitt)

– M-FUN –

Mark Zuckerberg gibt sich spendabel: Mit 500 Mio Dollar in Form von Facebook-Aktien steht der Gründer auf Rang 2 der spendabelsten US-Amerikaner 2012. Noch großzügiger war nur Warren Buffet mit 3,1 Mrd. Auf Rang 5 findet sich Google-Gründer Sergey Brin mit 223 Mio Dollar.
heise.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare