René Obermann, Handelsblatt, Telefónica.

von Ulrich von Schweinitz am 21.Dezember 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

René Obermann schockt die Branche mit der Ankündigung seines Rücktritts als Telekom-Chef: Der erst 49 Jahre alte Vorstandschef, der spätestens Ende 2013 aufhört, wirft auf dem Zenith seiner Laufbahn hin, meinen manche Beobachter. Der Riesentanker Telekom war zu langsam für ihn, sagen andere. Sein Nachfolger wird sein langjähriger Weggefährte, der Finanzchef Timotheus Höttges, der jetzt ein Jahr Zeit hat, aus dem Schatten seines charismatischen Chefs zu treten. Er gilt als harter Sanierer, ein Ruf, den er sich mit dem Sparprogramm „Save for Service“ verdient hat.
spiegel.de, wallstreetjournal.de (Obermann), welt.de, handelsblatt.com, zeit.de (Höttges)

Handelsblatt eröffnet eine 15 Mann starke Redaktion in New York, um die Chancen der digital-mobilen Mediennutzung und Distribution voll auszuschöpfen: Während die Redaktion in Deutschland nachts schlafen darf, bereiten die Redakteure in den USA nachts eine digitale Ausgabe vor, die morgens um 6 Uhr als Bestandteil der kostenpflichtigen neuen App „Handelsblatt live“ erscheinen soll. Startschuss soll Ende Februar sein.
turi2.de

Telefónica, Vodafone und Orange von Spaniens Kartellwächtern zu 120 Mio Euro Bußgeld verdonnert: Die Kartellbehörde wirft den Unternehmen Missbrauch ihrer marktbeherrschenden Stellung vor, sprich: Sie sollen die Preise für SMS abgesprochen haben und so künstlich in die Höhe getrieben. Telefónica muss einen Anteil von 46,5 Mio Euro zahlen, Vodafone 43,5 Mio und Orange 30 Mio Euro. Alle drei Firmen weisen die Vorwürfe zurück.
teltarif.de

RIM schafft knapp die schwarze Null: Der Blackberry-Hersteller hat den Quartalsgewinn von 9 Mio Dollar allerdings allein einer Steuergutschrift zu verdanken, die den operativen Verlust von 212 Mio Dollar dämpfte. Die Umsätze fielen von 5,2 Mrd Dollar im Vorjahresquartal auf nur noch 2,7 Mrd Dollar. Die Zahl der BlackBerry-Abonnenten sank zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte, und zwar um 1 Mio auf insgesamt 79 Mio weltweit. RIM konnte 6,9 Millionen Blackberry-Smartphones und 255.000 Playbook-Tablets verkaufen.
techcrunch.com, wsj.com, handelsblatt.com, theverge.com

Nokia schließt Patentabkommen mit RIM: Alle gegenseitigen Klagen in den USA, Großbritannien und Kanada werden zurückgezogen. RIM leistet eine Einmalzahlung und wird künftig auch dauerhaft Lizenzgebühren an Nokia zahlen, während in umgekehrter Richtung kein Geld fließt, so eine Pressemitteilung von Nokia. Der finnische Konzern hat nach eigenen Angaben in den letzten 20 Jahren 45 Mrd Euro in Forschung und Entwicklung investiert und will seine Patente nun zu Geld machen.
golem.de

Instagram setzt seine ursprünglichen Geschäftsbedingungen wieder in Kraft: Nach dem allgemeinen Aufruhr wegen des versuchten Verkaufs seiner Nutzerdaten rudert das Foto-Netzwerk reumütig zurück zum Ausgangspunkt. Dies sei jedoch nicht das Ende jeglicher Vermarktungsfantasien, warnt das Blog Techcrunch. Ganz im Gegenteil, Instagram-Chef Kevin Systrom nahm seine öffentliche Entschuldigung zum Anlass, für die Zukunft einen neuen Anlauf in Richtung Werbevermarktung anzukündigen, nur dieses Mal besser durchdacht.
businessinsider.com, techcrunch.com

Deezer kämpft um Marktanteile: Der Musikstreaming-Dienst ködert Kunden in 150 Ländern, darunter auch die in Deutschland, mit einem echten Lockvogelangebot, indem er sie ein volles Jahr kostenlos die Musikflatrate testen lässt. Neu ist auch das Angebot „Deezer4Artists“, mit dem Hörer ihre Liebslingsbands abonnieren können. Derzeit bietet in Deutschland nur Spotify kostenloses Musikstreaming an, das mit Werbung durchsetzt ist, und dort wird nach sechs Monaten auf zehn kostenlose Stunden im Monat gedrosselt.
netzwertig.com

– Anzeige –
Nie wieder Akten schleppen. Immer aktuelle Unterlagen zur Verfügung haben. Und das mit höchster Sicherheit. DocWallet macht es möglich. Die App ist der perfekte elektronische Dokumenten-Manager für iPad und PC: Ende-zu-Ende Verschlüsselung schon während der Synchronisation, Nutzung auch im Team möglich. Alles bei höchster Nutzerfreundlichkeit. Jetzt gratis laden:
www.docwallet.de

– M-NUMBER –

3,5 Mrd Pfund an Einnahmen erwartet die britische Regierung von der 4G-Funkwellenfrequenz, die in Großbritannien Platz für neue LTE-Netze schaffen soll. Auch die Deutsche Telekom ist unter den Bietern, und zwar über ihr Joint Venture „Everything Everywhere“ mit Orange. Zudem sind Vodafone, O2, Three, BT, PCCW (Hong Kong Telecom) und die britische Netzwerkfirma MLL Telecom im Rennen.
guardian.co.uk

– M-QUOTE –

„Ich will wieder mehr Zeit für Kunden, Produktentwicklung und Technik haben, näher an die Basis, näher an den Maschinenraum. Es geht um etwas kleineres.“

René Obermann will nach seinem Rücktritt als Telekom-Chef offenbar nicht wieder bei einem Großkonzern als CEO anheuern – schon länger schwärmt er von der Innovationskraft von Startups.
sueddeutsche.de

– Anzeige –
Frühbucheraktion 2013: Buchen Sie bis zum 31. Dezember 2012 Fachwerbung im mobilbranche.de-Newsletter fürs nächste Jahr – und wir garantieren Ihnen für diese Buchung noch die günstigeren Preise von 2012. Beispiel: 10 Text-Bild-Anzeigen für 1.500 Euro statt künftig 2.125 Euro zzgl. MwSt. Infos und Preisvergleich in den Mediadaten oder direkt bei Herausgeber Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de oder Telefon (0341) 698 32 21.

– M-TRENDS –

App-Ökonomie: Der App-Marktforscher Distimo hat für seinen großen Jahresrückblick diverse spannende Zahlen ermittelt. So werden in Apples AppStore allein in den USA pro Tag 15 Mio Dollar erwirtschaftet, während Google Play in den USA auf einen Tagesumsatz von 3,5 Mio Dollar kommt. Weltweit gesehen haben die Games-Spezialisten Electronic Arts, Zynga und Gameloft die größten Umsätze mit mobilen Apps erzielt. In den Top 10 der umsatzstärksten App-Publisher taucht nur ein Anbieter auf, der nicht auf Mobile Games setzt: Apple, das nicht nur den AppStore betreibt, sondern auch mit Apps wie iMovie selbst als Publisher aktiv ist.
distimo.com

Facebook testet digitale Einschreiben: In den USA erprobt das Netzwerk kostenpflichtige Nachrichten an Mitglieder, die nicht zum Kreis der eigenen Facebook-Freunde zählen. US-Nutzer sollen 1 Dollar dafür ausgeben. Die Eingangsbox der Nachrichten wurde überarbeitet und mit neuen Filtern versehen, die Nachrichten von ferner stehenden Kontakten und engen Freunden leichter aussortieren lassen.
techcrunch.com, newsroom.fb.com

Path verpasst seiner Tagebuch-App eine Suchfunktion: Das Netzwerk gibt sich exklusiv und erlaubt maximal 150 Kontakte. Bislang musste man die gesamte Historie der so genannten „Momente“, also Tagebucheinträge, durchscrollen, jetzt gibt es eine ordentliche Suchmaske. Suchen kann man nicht nur wie bei Google, sondern beispielsweise auch nach Anlässen, Orten, Jahreszeiten oder einfach dem Wetter.
blogs.wsj.com, techcrunch.com, businessinsider.com

Flipboard wächst für Android: Die beliebte Magazin-App funktioniert mit einem Update für Android jetzt auch auf den großen 10-Zoll-Bildschirmen von Nexus 10, Samsung Galaxy Note 10.1 und dem Galaxy Tab 10.1. Auch für Kindle Fire und den Nook Reader gibt es passende Apps. Auch das 7-Zoll-Modell des Google-Tablets Nexus 7 profitiert vom Redesign.
mobiflip.de, techcrunch.com, areamobile.de

Mobile Commerce im weltweiten Vergleich: Der Shopping-Dienstleister Mobify hat seine Erkenntnisse in einer Übersichtsgrafik zusammengefasst, die er von 200 Mio Shoppern auf seinen mCommerce-Websites bezogen hat. Auffallend stark sind die Märkte in China und Indien.
mobile-zeitgeist.com

– Infografik der Woche – Powered by MobileMetrics.de | Fakten und Kennzahlen zum Mobile Web –

Mobile Mediennutzung: Henry Blodget, Chef des US-Fachdienstes Business Insider, hat vergangene in New York einen Vortrag über die Zukunft von Mobile gehalten. Die Präsentation, die mittlerweile online steht, enthält 86 Folien mit vielen Grafiken über die Entwicklung des Geschäfts mit dem Mobile Web. Wir veröffentlichen einen kleinen Auszug, und zwar eine Grafik, die zeigt, dass die mobile Mediennutzung wächst, während andere Mediengattungen prozentual verlieren.
mehr auf mobilbranche.de

– Anzeige –
mobilbranche schenkt allen Lesern satte 20% Rabatt: Edle Smartphone-Lederhandschuhe von winterfinger statt für 99,95 € jetzt für 79,95€! Die Aktion gilt nur eine Woche und ist auf die ersten 200 Besteller limitiert – also schnell sein. Perfekt als Geschenk: Bis zum 21. Dezember bestellt, pünktlich zum Fest geliefert. Rabattcode: „mobilbranche“ im Shop auf www.winterfinger.de eingeben!

– M-KLICKTIPP –

Digitale Top 10 von Marktforscher Nielsen: Mit 56 Prozent machen Smartphones erstmals die Mehrheit der Mobiltelefone in den USA aus. Android führt mich 52 Prozent Marktanteil. Google führt bei den meist besuchten Websites mit 172 Mio Besuchern monatlich. Die Top iPhone-App waren die Kartendienste, die Top Android-App die Google-Suche.
blog.nielsen.com

– M-VIDEO –

Boeing testet W-Lan an Bord – und ersetzt die Fluggäste durch Kartoffelsäcke, um den Dämpfungseffekt durch menschliche Körper zu simulieren. Ein „idealer Ersatz“, meint die Firma in ihrer Pressemitteilung.
via mashable.com

– M-DATES –

Events 2013 im Überblick: Unser Veranstaltungskalender fürs kommende Jahr ist schon jetzt prall gefüllt. Die ersten Termine im neuen Jahr: mobilbranche.de-Seminar „Next Finance – der disruptive Einfluss von Mobile“ (17. Januar, Berlin) und DLD Conference (20. bis 22. Januar, München).
mobilbranche.de – alle Termine im Überblick

– M-FUN –

Musikalische Weihnachten: AKQA hat zusammen mit dem Pacific Chamber Orchestra ein interaktives Orchester entwickelt, das Smartphones und Tablets in Musiker verwandelt. Freunde können ihre verschiedenen Mobilgeräte miteinander synchronisieren und zusammen das Musikstück „Carol of the Bells“ spielen. Jedem Gerät wird dabei eine von zwölf Musiker-Rollen zugewiesen – vom Dirigenten bis hin zur Harfenspielerin. Sind alle bereit, kann die Symphonie gestartet werden und die verschiedenen mobilen Geräte spielen im Einklang miteinander das Stück.
mobileorchestra.com, youtu.be (Video)

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare