Sprint, Apple, Amazon.

von Florian Treiß am 15.Oktober 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Sprint will sich nun definitiv mit Softbank verbünden: Der japanische Mobilfunkriese plant, 70 Prozent des drittgrößten US-Mobilfunkers zu erwerben und dafür 20,1 Mrd Dollar zu zahlen. Die Übernahme soll bis Mitte 2013 abgeschlossen sein, zusammen kommen beide Firmen auf 96 Mio Mobilfunkkunden. Damit wäre das Unternehmen der drittgrößte Mobilfunkanbieter der Welt hinter China Mobile und Vodafone. Dass es zu kartellrechtlich Problemen kommen könnte, gilt als unwahrscheinlich, da Softbank bislang nicht im US-Mobilfunkmarkt aktiv ist.
n-tv.de

Apple stellt angeblich am 23. Oktober das iPad Mini vor, eine kleinere Variante seines erfolgreichen Tablets. Das berichten mehrere US-Medien. Noch hat Apple aber keine Einladungen für eine Produktpräsentation verschickt. Nichtsdestotrotz ist das iPad Mini angeblich sogar schon bei Media Markt im internen Warenwirtschaftssystem aufgeführt: Soweit die Informationen eines Bloggers stimmen, würde die günstige Variante 249 Euro kosten.
spiegel.de, schimanke.com (Media Markt)

Amazon ist angeblich in „fortgeschrittenen Gesprächen“ mit Texas Instruments, dessen Geschäft mit Chips für Mobilgeräte zu übernehmen. Die Chips von Texas Instruments werden bereits in Geräten verschiedenen Hersteller eingebaut, u.a. in den Kindle Fire von Amazon, aber auch in den Nook des Rivalen Barnes & Noble. Gartner-Analystin Carolina Milanesi bezweifelt allerdings, ob Amazon tatsächlich so tief ins Hardware-Geschäft einsteigen will.
techcrunch.com

Google erwägt, ins Geschäft mit Musik-Streaming einzusteigen, wie es u.a. Spotify anbietet und auch der neue Microsoft-Dienst Xbox Music (siehe Topmeldung): „Wir schauen uns den Markt sehr genau an. Google glaubt fest an das Streaming-Modell für den Zugang zu Musik“, sagt Googles Direktor für digitale Inhalte, Jamie Rosenberg dem „Focus“. In Deutschland ist der Markt für Musik-Streaming bislang noch klein, ist aber im 1. Halbjahr 2012 um 40 Prozent gewachsen.
focus.de

Uhrenstreit beigelegt: Apple hat mit der Schweizer Eisenbahngesellschaft SBB eine Lizenzvereinbarung über die Nutzung einer Kopie der berühmten Bahnhofsuhr in seinem neuen Betriebsystem iOS 6 getroffen, wie die SBB mitteilt. Womöglich droht nun aber der nächste Uhrenstreit: Der Uhrenhersteller Mondaine ist seit 1986 exklusiver Lizenznehmer – und reagiert verdutzt auf den SBB-Deal mit Apple.
spiegel.de

Fab hat vor wenigen Tagen eine deutschsprachige App für iPhone und iPad veröffentlicht, die mit flotter, intuitiver Optik und sozialen Elementen punktet. „Mobiles Shoppen ist die Zukunft. 50 Prozent der Verkäufe sollen in naher Zukunft über die App erfolgen“, sagt Fab-Manager Roman Kirsch in einem Interview. In den USA liege der Anteil bereits heute bei 33 Prozent und zwar mit einem stark steigenden Trend.
etailment.de

– Anzeige –
Pure Player oder Multichannel-Händler – Wer profitiert von den zunehmend internationalen E-Commerce-Märkten? Über 90 Top-Speaker, u. a. von eBay, Zalando, notebooksbilliger.de, Butlers, Libri.de und OTTO, diskutieren beim 4. Europäischen Online-Handelskongress – etailment Summit 2012 am 19./20. November in Berlin über Praxisbeispiele und Strategien des E-Commerce.
www.conferencegroup.de/eohk12

– M-NUMBER –

63 Prozent der deutschen iPhone-Nutzer und 43 Prozent der deutschen Android-Nutzer verwenden den WhatsApp, so eine Umfrage von „Focus“ und Statista. Damit ist der Nachrichtendienst die zweitbeliebteste App in Deutschland. Nur die Facebook-App wird von noch mehr Smartphone-Besitzern verwendet: Bei den iPhone-Nutzern sind es 69,4 Prozent, bei den Android-Nutzern 64,7 Prozent. Künftig soll der „App Monitor Deutschland“ monatlich erscheinen.
focus.de, meedia.de (Top 20)

– M-QUOTE –

„Die Leute lesen am Flughafen, sogar in der Supermarktschlange, überall.“

Amazon-Chef Jeff Bezos über den Erfolg des Kindle.
welt.de

– M-TRENDS –

Unternehmertipps: Bekannte Seriengründer wie Oliver Samwer (Rocket Internet) und Lars Hinrichs (Xing / HackFwd) haben auf dem IdeaLab! in Vallendar spannenden Tipps gegeben, die für jeden Startup-Gründer hilfreich sind. So rät Samwer etwa, sich an Bäckereien zu orientieren: Morgens backen, tagsüber verkaufen und abends zählen. Lars Hinrichs rät zu schlanken Lösungen: Wenn man über Funktionen nachdenke, solle man lieber überlegen, welche man streichen könne, denn sich neue Funktionen zu überlegen.
gruenderszene.de, venturevillage.eu

Mobile Games: Bigpoint-Chef Heiko Hubertz hat sich von der Idee verabschiedet, selbst Spiele für Smartphones zu entwickeln. Es kämen jeden Tag Hunderte Spiele in die App-Stores – und „um da zu bestehen, muss man auf einen totalen Hit hoffen und von Apple prominent präsentiert werden“, begründet Hubertz. Mobile Games sind für das Hamburger Unternehmen dennoch wichtig, aber es konzentriert sich nun darauf, gute Spiele von anderen Entwicklern zu finden und diese zu veröffentlichen und zu vermarkten.
wiwo.de

Trademob im Unternehmensporträt: Der Fachdienst „Deutsche Startups“ hat mit Gründer Ravi Kamran über das Geschäftsmodell des Berliner Jungunternehmens gesprochen, das bereits 70 Mitarbeiter beschäftigt. Trademob kauft Traffic aus verschiedenen mobile Werbenetzwerken ein, führt eine Performanceanalyse der Werbekanäle durch und entwickelt aus den gewonnenen Erkenntnissen der gesammelten Daten Optimierungsansätze für das App-Marketing seiner Kunden.
deutsche-startups.de

Skype weiter auf Wachstumskurs: Vergangene Woche waren im selben Moment über 45 Mio Nutzer bei dem Telefonie- und Chatdienst online. Das ist ein neuer Rekord, der gleich 3 Mio über dem besten Wert aus dem September liegt. Trotz Konkurrenz durch Messenger wie WhatsApp und andere Telefoniedienste wie Google Talk scheint das Wachstum von Skype nicht zu stoppen sein, sondern dürfte durch die mobile Nutzung eher noch befördert werden.
techcrunch.com

– M-FUN –

Sandmännchen verstreut seinen Schlafsand nun auch per App: täglich ab 18 Uhr läuft daran die aktuelle Sandmännchen-Folge. Damit dürfte künftig so mancher Urlaub gerettet werden: Quengelige Fans müssen durch die App auch auf Reisen nicht mehr auf das Sandmännchen verzichten.
sandmaennchen.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare