Interview: Arash Houshmand über die Integration von 10stamps in Apples Passbook.

von Florian Treiß am 08.Oktober 2012 in Interviews

Das Münchner Startup 10stamps ist neben HRS und Lufthansa als einer der ersten Anbieter aus Deutschland in Apples Passbook vertreten, einem zentralen Speicherort für Bordkarten, Kinokarten, Coupons, Kundenkarten und mehr. Wir haben mit Arash Houshmand, Gründer von 10stamps, über den Reiz von Passbook für Unternehmen gesprochen. Er findet das neue Angebot spannend, unter anderem weil 10stamps durch Passbook indirekt auf dem iPhone 5 vorinstalliert ist: „Gerade als Early Adopter hatten wir hier zuletzt große Zuwächse. Nachdem im App Store die Verknüpfung mit Passbook hergestellt war, haben wir nur an dem vergangenen Wochenende über 20.000 neue Nutzer bekommen“, sagt Arash Houshmand, den unsere Leser auch vom 2. Mobilisten-Talk im Mai in Berlin kennen.

mobilbranche.de: Arash, warum hat sich 10stamps für Passbook entschieden?

Arash Houshmand: Bei Passbook handelt es sich definitiv um einen sehr spannenden Kanal, um Nutzer via einer pre-installed App auf 10stamps aufmerksam zu machen. Mit dieser Integration sind wir ja quasi nur einen Schritt von einer direkten Vorinstallierung auf dem iPhone entfernt.

mobilbranche.de: Wie funktioniert Euer neues Angebot für Passbook?

Arash Houshmand: Das Angebot ist recht einfach: Freunde unserer Nutzer können mittels eines sogenannten FriendPass an einen Gratis-Stempel von 10stamps Partnern kommen. Sobald sie diese Empfehlung nutzen, um selbst bei unserem Partner einzukaufen, – etwa, weil sie durch Passbook an die Nutzung des geschenkten Stempels erinnert werden – bekommt der Empfehlende seinerseits Stempel gutgeschrieben.

mobilbranche.de: In wieweit bringt die Integration in Passbook neue Nutzer für 10stamps?

Arash Houshmand: Ganz klar: sie bringt neue Nutzer! Denn Passbook zeigt alle Apps an, die integriert sind. Gerade als Early Adopter hatten wir hier zuletzt große Zuwächse. Nachdem im App Store die Verknüpfung mit Passbook hergestellt war, haben wir nur an dem vergangenen Wochenende über 20.000 neue Nutzer bekommen. Man kann also sagen: gerade am Anfang hat sich das auf jeden Fall gelohnt. Ob das später, wenn viele Apps mit Passbook-Integration vorhanden sind immer noch so ist, das wird die Zeit zeigen.

mobilbranche.de: Setzt 10stamps mit der Festlegung auf Apple nicht die Android-Nutzer zurück bzw. benachteiligt diese?

Arash Houshmand: Absolut nicht. Wir nutzen bei Apple ja eine Funktion, die es derzeit für Android so noch nicht gibt. Wir arbeiten jedoch daran eine ähnliche Funktion für unsere Android-Nutzer demnächst bereitzustellen.

mobilbranche.de: Passbook wird den Mobile Commerce revolutionieren, meinen gleich mehrere Experten. Wird es so eine Revolution Deiner Meinung nach tatsächlich geben?

Arash Houshmand: Die Experten werden es schon wissen. Ich persönlich glaube, das muss man erst noch abwarten. Sicherlich fährt Apple mit Passbook einen strategisch sinnvollen und richtigen Weg. Allerdings ist noch offen, wie viele Player im Markt sich tatsächlich darauf einstellen. Das Problem ist sicherlich, dass es eine Lösung ist, die lediglich auf iOS läuft. Aber das iPhone war natürlich mit vielen Dingen früh dabei und andere werden folgen – wobei die Lösung auf weiteren Plattformen wahrscheinlich nicht „Passbook“ heißen wird.

mobilbranche.de: Wo (in welchem Laden, mit welchem Coupon) hast Du Passbook persönlich bereits genutzt bzw. worauf freust Du Dich, es auszuprobieren?

Arash Houshmand: Bei unserem Partner Black Bean, der von Anfang an unsere Bemühungen um eine Passbook-Integration unterstützt hat. Demnächst startet auch Sushi Circle und wir werden sukzessive alle unsere Partner an Passbook und die FriendPass-Funktion anbinden. Das volle Potenzial von Passbook und richtig spannende Anwendungen kommen aber bestimmt erst noch – ich freue mich also schon auf die Dinge, die ich mir noch gar nicht vorstellen kann.

mobilbranche.de: Hätte Apple Passbook gleich mit Mobile Payment ausstatten sollen? Oder wird das überbewertet?

Arash Houshmand: Ich glaube nicht, dass Apple mittelfristig beabsichtigt eine Mobile Payment Lösung anzubieten, denn mit über 400 Millionen Kredikartendaten, wobei viele davon One-Click Purchases aktiviert haben, wäre es für Apple ein Leichtes gewesen sich bei dem Thema an die Spitze zu setzen. Mobile Payment ist sicherlich ein äußerst spannendes aber gleichzeitig komplexes Thema, wo meines Erachtens deutlich mehr dazu gehört als „nur“ eine Plattform. Ich bin sehr gespannt wie es sich entwickeln wird und vor allem welche Lösung sich dann in der Masse durchsetzen kann. Da wird es bestimmt noch einige Überraschungen geben.

mobilbranche.de: Arash, vielen Dank für das Interview!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare