Spotify, Amazon, barcoo.

von Florian Treiß am 30.August 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Spotify kooperiert mit der Deutschen Telekom: Ab Oktober vermarktet der Konzern einen speziellen Spotify-Mobilfunktarif, der rund 30 Euro kosten soll und einen Spotify-Premiumaccount enthält. Besonders spannend: Der durch das Musik-Streaming anfallende Datenverkehr ist von der Grundgebühr bereits abgedeckt, reduziert also nicht das für andere Online-Dienste im Tarif verfügbare Datenvolumen. Ab Ende des Jahres sollen Bestandskunden den Service für 10 Euro extra nutzen können.
teltarif.de, mobiwatch.de, t-mobile.de/spotify

Amazon eröffnet seinen App-Shop für Android-Geräte heute auch in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien. Genau wie in den USA gibt es auch hierzulande jeweils eine „App des Tages“, mit der Apps gratis angeboten werden, die eigentlich kostenpflichtig sind. App-Entwickler sollen durch das Angebot Zugang zu neuen Märkten bekommen und von umfassenden Diensten und Werkzeugen für Entwickler und Nutzer der Amazon-Plattform profitieren.
mobiflip.de, amazon.de

barcoo startet Ableger: Die beliebte Verbraucher-App, mit der sich Barcodes einscannen und passende Produktinfos abrufen lassen, startet die App „Einkaufsliste powered by barcoo“. Mit einem Scan des Strichcodes der leeren Verpackung lassen sich schnell die verbrauchten Produkte auf die Einkaufsliste setzen. Der Clou: Dank Geofencing-Technologie meldet sich die App, sobald sich das Smartphone in einem Umkreis von 100 Metern zum vordefinierten Geschäft befindet.
barcoo.com/blog, portel.de (Pressemitteilung), itunes.apple.com (App-Download)

mr.net group gründet Tochterfirma mr.commerce aus: Das Unternehmen entwickelt eine unabhängige Plattform für Mobile Payment, Mobile Advertising und Mobile Commerce und will dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone in Deutschland zum Durchbruch verhelfen. Für mr.commerce hat sich die mr.net group in den vergangenen Monaten reichlich Know-how gesichert: Sie kaufte die QR 10 GmbH, einen Spezialisten für mobile Zahlungsabwicklung mittels QR-Codes und NFC, sowie den Couponing-Anbieter Loxi GmbH.
presseportal.de

Nokia setzt künftig verstärkt auf NFC – und zwar nicht nur für mobile Bezahlungen: In einer Pressemitteilung kündigen die Finnen eine exklusive Produkt-Reihe zusammen mit dem Audio-Experten JBL an, die unter anderem einen Lautsprecher beinhaltet wird, der eine raumfüllende Akustik mit ansprechendem Design kombinieren soll. Lumia-Smartphones der nächsten Generation mit Windows Phone 8 sollen die Verbindung zum Lautsprecher mittels NFC herstellen können, heißt es in der Pressemitteilung.
presse.nokia.de

Patentstreit zwischen Apple und Google-Tochter Motorola womöglich bald beigelegt: Beide Parteien kommen offenbar der Forderung des Oberlandesgerichts Karlsruhe nach, sich über Lizenzzahlungen bei standardrelevanten Mobilfunkpatenten zu einigen. Wieviel Apple für die Lizenzen genau zahlt ist unklar, sie dürften aber bei maximal 2,25 Prozent des Verkaufspreises des jeweiligen Geräts liegen, das Motorola-Patente nutzt.
heise.de, zdnet.de

Google will bei Motorola ausmisten: Um sich noch stärker auf Mobilgeräte zu konzentrieren, soll sich der für 12,5 Mrd Dollar übernommene Hardware-Hersteller von dem Geschäft mit Set-Top-Boxen und anderen Geräten für Kabelnetze trennen, will Bloomberg erfahren haben. Demnach hat Google die Bankgesellschaft Barclays damit beauftragt, einen Käufer für die Sparte zu finden, der rund 2 Mrd Dollar zahlen soll. Vor wenigen Tagen hatte Google bereits angekündigt, 4.000 Stellen bei Motorola zu streichen.
bloomberg.com

– Anzeige –
Summercamp Mobile Marketing – 2 spannende Tage rund um das Thema Mobile Marketing mit Impulsreferaten, Case studies und Workshops erwarten die Teilnehmer des Summercamps der Leipzig School of Media am 19. und 20. September im Berliner BASE_camp. Von Google bis RTL Interactive, von der Otto Group bis Axel Springer – die Industry Leader der Mobilbranche stellen ihre Strategien vor.
leipzigschoolofmedia.de

– M-NUMBER –

76 Prozent der deutschen Internetnutzer sind auch im Urlaub online, so eine Umfrage von Cisco und dem Marktforscher Ears and Eyes. Mit 55,8 Prozent haben Laptops dabei noch einen kleinen Vorsprung gegenüber Smartphones, die von 53,8 Prozent im Urlaub genutzt werden. Tablets kommen immerhin auch schon auf 23,1 Prozent.
blogs.cisco.de

– M-QUOTE –

„Das ist ein schwarzer Tag für das Internet in Deutschland. Dieser Eingriff in das Internet ist weltweit ohne Beispiel.“

Google-Sprecher Kay Oberbeck über den Beschluss der Bundesregierung, in Deutschland ein Leistungsschutzrecht für Verleger einführen zu wollen.
stern.de

– Anzeige –
Windows 8 kommt. Nutzen Sie Ihre einzigartige Chance, vom Anfang an dabei zu sein!
appsourcing.de/windows-8-apps

– M-TRENDS –

Wohin entwickelt sich der Markt? Reporter Stuart Thomas prognostiziert zusammen mit Gartner-Analyst Leif-Olof Wallin, wohin die Reise bei Smartphones und Tablets in den nächsten fünf Jahren gehen wird. Was noch immer viele erstaunt: Gartner traut Windows Phone im Jahr 2016 einen Marktanteil von 20 Prozent zu – und bekräftigt, man habe für diese optimistische Prognose „nichts geraucht“, sondern traue der Allianz von Microsoft und Nokia einiges zu.
memeburn.com

Patentstreit zwischen Apple und Samsung gut erklärt: Der deutsche Patentanwalt Alexander Bulling meint, dass aufgrund der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Smartphone- und Tabletmarkts und der großen Finanzstärke der beiden Parteien damit zu rechnen ist, dass uns die Verfahren noch lange beschäftigen werden. „Es steht einfach zu viel auf dem Spiel“, so Bulling, der zudem Unterschiede zwischen dem US-Patentrecht und dem deutschen Patenrecht erläutert.
m-magazin.net

Mobiler Staatstrojaner enttarnt? Das CitizenLab der Universität Toronto will eine Spionagesoftware entdeckt haben, die auf iOS, Android, BlackBerry, Windows Mobile und Symbian läuft und offenbar eine mobile Version des umstrittenen Programms FinFisher der deutsch-britischen Firma Gamma International ist. Das Programm kann angeblich die volle Kontrolle über Smartphones übernehmen, dabei Telefonate und SMS aufzeichnen, das Mikrofon heimlich anschalten und den Aufenthaltsort des Mobilgeräts in Echtzeit überwachen.
netzpolitik.org, citizenlab.org

IBM will die Funktionen seines Supercomputers „Watson“ auf Smartphones bringen: Die Technologie des Geräts, dass in der Quizshow „Jeopardy!“ bereits Menschen besiegt hat, soll zu einem persönlichen Assistenten weiterentwickelt werden, der viel klüger ist als Apples „Siri“ und sich bestens mit Datenanalyse auskennt. Denkbar sei etwa, dass „Watson 2.0“ einen Landwirt in sekundenschnelle berät, wann er sein Getreide aussähen soll, und dabei lokale Daten, historische Trends und wissenschaftliche Studien berücksichtigt.
inside-it.ch

TV Everywhere: Olympia 2012 hat gezeigt, dass TV-Übertragungen immer häufiger über Streams geschaut werden. Allein 7 Mio US-Fernsehhaushalte haben die Streams von NBC genutzt und dabei 10 Mio verschiedene Geräte verwendet. 70 Prozent der Streams wurden über PCs geschaut, 30 Prozent über Mobilgeräte. Von den mobilen Streams entfielen wiederum 81 Prozent auf iOS-Geräte und 19 Prozent auf Android-Geräte.
cnet.com

Mobile Commerce steckt noch in den Kinderschuhen: Obwohl in Großbritannien bereits 11 Prozent aller Klicks auf digitale Werbung von Smartphones aus erfolgen, bevorzugen nur 3 Prozent aller britischen Internetnutzer, Produkte direkt vom Smartphone aus zu bestellen. 2 Prozent setzen auf Tablets, 91 Prozent auf den PC, so eine Umfrage von Kenshoo und Figaro Digital.
emarketer.com

Back to School: 85 Prozent der sogenannten „Smartphone Moms“, also der US-Mütter mit Smartphone, sagen in einer Umfrage von IAB und Meredith’s Parents Network, ihr Smartphone helfe ihnen dabei, das Ende der Sommerferien und die Rückkehr ihrer Kinder in die Schule stress- und sorgenfreier zu gestalten als in der Vergangenheit.
mediapost.com, iab.net (Studiendownload & Infografik)

– Anzeige –
Letzte Chance: In Kalenderwoche 36 und 37 haben wir wegen des großen Digital-Events in Köln nur noch wenige Werbeplätze frei. Nutzen Sie jetzt die letzte Chance – und laden Sie knapp 3.900 mobile Entscheider auf Ihren Stand oder zu Ihrem Vortrag ein. Preise & Infos bei Florian Treiß via Telefon (0341) 698 32 21, per E-Mail an treiss@mobilbranche.de oder online in den Mediadaten von mobilbranche.de.

– M-FUN –

Offline-Sucht wird laut „Der Postillon“ zum neuen Gesundheitsrisiko: 20 Mio Deutsche bewegen sich durch die reale Welt, als wären sie dort geboren, kommunizieren „Face-to-Face“ oder gehen „Analogsurfen“. Sie vernachlässigen Facebook-Freunde, verlieren ihr ganzes Geld in sogenannten „Läden“ und sind oft nicht fähig, sich in Foren und Chats adäquat zu äußern.
der-postillon.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare