Interview: Jascha Samadi über mobile Branding-Werbung mit apprupt.

von Florian Treiß am 11.Juli 2012 in Interviews

„Markenkommunikation ist im mobilen Universum angekommen“, sagt Jascha Samadi, Gründer und Geschäftsführer von apprupt – und bietet seinen Kunden deshalb neben mobiler Performance-Werbung, durch die apprupt bekannt wurde, ab sofort auch Branding-orientierte Werbelösungen für Mobilgeräte an. Dazu zählen u.a. 360° Ads, Interactive Ads, Display Video Ads, Social Ads sowie Rotating Ads, die interaktiv sind und emotionalisieren sollen. Einer der ersten Kunden, der die neuen Werbeformen getestet hat, sind die Gelben Seiten. Jascha Samadi betont, dass sein Ziel ist, Mobile nicht als „Online in klein“ zu betrachten, sondern die „spezifischen Eigenarten mobiler Devices aufzugreifen und in unser mobiles Produktverständnis zu integrieren.“

mobilbranche.de: Jascha, neben mobiler Performance-Werbung bietet Ihr bei apprupt nun auch Branding-orientierte Advertising-Lösungen an. Welche neuen Werbeformen habt Ihr im Portfolio?

Jascha Samadi: Tatsächlich haben wir unser Portfolio an Werbelösungen um Branding-orientierte Lösungen erweitert. Dabei legen wir sehr viel Wert darauf, dass Werbung auf mobilen Devices Mobile-FIT ist, was bei uns für Funktion, Interaktion und Targeting steht. Einerseits verbinden wir mobile Werbeformate mit einer Vielzahl an Smartphone-Funktionalitäten: Wir nutzen u.a. den Smartphone-Kalender und die ToDo List als Werbeumfelder. Zum Anderen bringen wir interaktive, emotionalisierende Werbeformate wie Motion Ads auf den Markt. Mit modernen Targeting-Methodiken wie Wetter-Targeting und der Aussteuerung mobiler Kampagnen zu nutzeraffinen Tageszeitpunkten, wie beispielsweise die mobilen Primetimes, optimieren wir zudem die Effizienz mobiler Werbebotschaften. Ziel ist es dabei vor allem, Mobile nicht als „Online in klein“ oder als reine Adaption zu betrachten, sondern eben diese spezifischen Eigenarten mobiler Devices aufzugreifen und in unser mobiles Produktverständnis zu integrieren.

mobilbranche.de: Ihr habt das Angebot in den vergangenen Monaten mit ausgewählten Werbekunden getestet, während der Fußball-EM u.a. mit Gelbe Seiten. Wie kommt Euer Branding-Paket bei den Kunden an?

Jascha Samadi: Die bisherige Resonanz ist mehr als positiv. Werbekunden suchen verstärkt nach mobilen Formaten, die auch Mobile-spezifisch konzipiert sind und eben keine bloße Adaption von Online-Werbung darstellen. Mobile Werbung nach den Funktionalitäten und Eigenarten von mobilen Devices auszurichten und dabei vor allem auch das Nutzerverhalten mit einfließen zu lassen, stellt für Advertiser mehr und mehr das essentielle Element einer funktionierenden Mobile-Strategie dar. Gerade auch im Hinblick auf das saisonal ansteigende Geschäft zum Jahresende sehen wir eine kontinuierlich wachsende Nachfrage nach diesen Werbeformaten.

mobilbranche.de: Kannst Du sagen, inwieweit sich die Reaktion der Smartphone-Nutzer auf Rich-Media-Werbung von der auf Eure Text-Bild-Anzeigen unterscheidet?

Jascha Samadi: Bild-Text ist seit drei Jahren im Markt. Vor allem für die Bewerbung von Apps eignet sich dieses Format ideal, wie auch eine aktuelle Case Study von uns zeigt. Bis zu 3-mal höhere Klickraten und eine doppelt so hohe CVR im Vergleich zu MMA-Bannern sprechen hier eine eindeutige Sprache. Wir haben Bild-Text im deutschen Markt als effektive Alternative zum Mobile Display Bannering etabliert. Das Format spricht dank der Performance-Erfolge für sich selbst.

Rich Media dagegen funktioniert Mobile nicht per se. Eine simple Format-Adaption aus der Online-Welt, wie wir es immer noch oft sehen, greift zu kurz. Wir sind davon überzeugt, dass Rich-Media-Werbung den User nur dann überzeugt und fesselt, wenn sie Mobile-spezifisch ist, also funktional, interaktiv und targeted. Interaktionsraten bei einem Format wie der Motion Ad, bei der sich Werbemittelelemente innerhalb der Ad Spaces bedingt durch das Kippen und die Bewegung des Smartphone von links nach rechts oder von oben nach unten bewegen, sind phänomenal hoch.

mobilbranche.de: Ihr seid im Performance-Segment bereits erfolgreich im Markt positioniert. Stellt Ihr euch mit den Branding-Formaten mit TKP-Abrechnung jetzt noch einmal breiter auf?

Jascha Samadi: Wir verstehen uns seit jeher als mobiler Vermarktungsspezialist und sehen die Entwicklung der neuen Formate als logische Konsequenz aus den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden und Publishing Partner. Auf beiden Seiten haben wir den Bedarf nach mehr als der Generierung von App-Downloads, der Bewerbung einer mobilen Webseite oder dem Ermöglichen von Anrufen in ein Call-Center via Click-To-Call gesehen. Markenkommunikation ist im mobilen Universum angekommen. Mit dem aggregierten Knowhow, vor allem in technischer Hinsicht, und der Erfahrung der vergangenen Jahre müssen wir uns mit unseren neuen Branding-orientierten Lösungen im Markt keinesfalls verstecken.

mobilbranche.de: In dem Marktumfeld, in dass ihr durch Euren neuen Branding-Approach aufrückt, seid ihr neben etablierten Online-Vermarktern, die Mobile nun auch mehr Aufmerksamkeit schenken, ein relativ junger Player. Wo besonders liegen denn Eure Stärken?

Jascha Samadi: Punkten können wir sicherlich mit unserem reinen Mobile-Fokus. Wir sind bei uns im Team von den Kollegen im Vertrieb, in der IT bis hin zum Praktikant allesamt eingefleischte Mobile Natives und haben uns seit Gründung im Jahr 2008 einzig und allein diesem Medium gewidmet – für uns ist Mobile heute bereits das digitale Kernmedium. Unser Anspruch ist es vor allem, mobile Werbung neu zu denken und den neuen Anwendungsmöglichkeiten dieser Devices auch mit neuen Advertising Lösungen zu begegnen, darin liegt unser Hauptfokus und unser Kerngeschäft. Wir wenden unser Wissen über Nutzer und Nutzungsverhalten tagtäglich an und gehen als mobiler Vermarktungsspezialist mit den Markenbotschaften „in die Geräte“, in dem wir z.B. Kernfunktionen wie den Kalender oder die ToDo Liste zum Gegenstand unserer Werbeformate machen – und damit gehen wir als Spezialist teilweise eben auch einen Schritt weiter als andere etablierte Player.

mobilbranche.de: Einer Eurer Investoren ist T-Venture. In wieweit profitiert Ihr vom Know-how der Deutschen Telekom bei der weiteren Unternehmensentwicklung?

Jascha Samadi: Ganz klar, ganz unabhängig von der finanziellen Ausstattung, ist T-Venture ein Partner gewesen, der uns bei der bisherigen Entwicklung und dem Wachstum auf wirklich allen Ebenen und bei allen Schritten unterstützt hat – und das auch weiterhin tun wird. Weitere Investitionen stehen an, unser Wachstum steht auch finanziell auf gesunden Füßen.

mobilbranche.de: Ist die Zusammenarbeit eigentlich irgendwo auf Produktebene zu sehen? Wird Eure mobile Werbung besonders häufig in Telekom-Angeboten ausgeliefert?

Jascha Samadi: Es gibt in der Tat einige gemeinsame Ansatzpunkte. Wir stehen auf vielen Ebenen in sehr engem Austausch mit den einzelnen Business Units im Konzern. Im konkreten Fall der Vermarktungsthematik gibt es ebenfalls gemeinsame Ansätze und Pläne, zu denen wir momentan aber nicht mehr sagen können.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare