Weptun, Everything Everywhere, Vodafone.

von Florian Treiß am 19.Juni 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Weptun, 2010 in München gegründeter Spezialist für mobile Business-Apps, bekommt frisches Kapital: Mit Unterstützung von einigen Business Angels und Bayern Kapital soll die App-Entwicklungs- und Betriebsplattform „AppConKit“ für den Einsatz im Unternehmensumfeld ausgerollt werden. Mit der Lösung wird es IT-Abteilungen möglich, eigene iOS- und Android-Apps ohne großartige Programmierkenntnisse zu entwickeln.
weptun.de

Everything Everywhere soll angeblich von dessen Ex-Chef Tom Alexander übernommen werden. Zusammen mit den Finanzinvestoren Apax und KKR will Tom Alexander 8 Mrd Pfund auftreiben, um das Gemeinschaftsunternehmen von T-Mobile und France Télécom zu übernehmen. Investmentbanker halten dieses Szenario wegen einer zu niedrigen Bewertung und den aktuellen Problemen am Kapitalmarkt allerdings für unrealistisch.
handelsblatt.com, de.reuters.com

Vodafone übernimmt Cable & Wireless: Mit einer Mehrheit von 87,5 Prozent haben die Aktionäre von Cable & Wireless das Übernahmeangebot angenommen, Vodafone zahlt nun wie geplant 1,04 Mrd Pfund. Cable & Wireless betreibt das größte Glasfasernetz Großbritanniens, das für Vodafone u.a. interessant ist, um seine eigenen LTE-Sendemasten ans Netz anzuschließen.
focus.de

Geldautomaten-Hersteller NCR hat eine Lösung vorgestellt, mit der das Abheben von Bargeld am Geldautomaten mittels Smartphone möglich wird. Mittels eines QR-Code-Verfahrens und einer Smartphone-App soll die Auszahlung freigegeben werden können. Eine Bank- oder Kreditkarte ist dann nicht mehr erforderlich, so dass Skimming-Attacken erfolglos bleiben.
golem.de

Facebook weiter auf Einkaufstour: Das Social Network übernimmt das israelische Startup Face.com, das eine Technologie zur Erkennung von Gesichtern auf Fotos entwickelt hat. Dafür legt Facebook 80 bis 100 Mio Dollar auf den Tisch – und dürfte sicher bald Datenschützer auf den Plan rufen. Die Gesichtserkennung dürfte ein wesentliches Element der Mobilstrategie werden.
faz.net, handelsblatt.com, gruenderszene.de (Interview)

Mozilla arbeitet an einem Firefox fürs iPad: Unter dem Projektnamen „Junior“ arbeitet die Stiftung arbeitet die Stiftung an dem Browser, der für mehr Spaß beim Surfen sorgen soll und dabei ergonomischer sein will als der Standard-Browser des iPad. Dafür wird die Nutzererfahrung von Grund auf neu konzipiert.
focus.de, zdnet.de, heise.de

Richtigstellung: LTE-Smartphones müssen im Vodafone-Netz nicht neu gestartet werden, um nach einem eingehenden Telefonat erneut eine Internetverbindung aufbauen zu können. Dies hatte der „Focus“ behauptet. Zwar ist es tatsächlich so, dass LTE-Smartphones während Telefonaten automatisch von LTE auf 3G oder 2G umschalten, doch nach dem Telefonat wechseln die Geräte automatisch wieder auf LTE zurück, wie sowohl Vodafone als auch unabhängige Journalisten bestätigen.

– Anzeige –
iPad im Vertrieb – Wir bieten eine Komplettlösung als Kiosksystem und Mediathek für professionelles Präsentieren. Vertriebsmaterial immer komplett dabei, immer aktuell.
Excelsis Business Technology AG

– M-NUMBER –

72 Prozent der befragten Experten einer Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft gehen von einem stärkerer Wachstum der Umsätze mit Mobile Commerce in diesem Jahr aus. Als wichtigsten Erfolgsfaktor sehen 96 Prozent den Verbreitungsgrad von Smartphones und Tablets, 94 Prozent halten die einfache Handhabung (Usability und Convenience) und 89 Prozent die Kundenakzeptanz für Erfolgsfaktoren des Mobile Commerce.
bvdw.org

– M-QUOTE –

„Natürlich stimmt es, dass junge Menschen viel Zeit mit mobilen Geräten verbringen. Doch das ist nur eine Lebensphase. Ab dem 25. Lebensjahr ändert sich das Nutzungsverhalten meist zu Gunsten des linearen Fernsehens.“

Thomas Ebeling, Chef von ProSiebenSat.1, sieht durchs Mobile Web keine große Kannibalisierung fürs normale Fernsehen.
handelsblatt.com

– M-TRENDS –

Spiegel liegt auch als App bei Entscheidern vorn: Laut der renommierten LAE-Studie (Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung) haben 666.000 Entscheider die „Spiegel“-App auf ihr Smartphone oder Tablet geladen. Mit großem Abstand folgen „Focus“ und „stern“. Damit ähnelten die Nutzung von Medien-Apps im großen und ganzen der Nutzung von Zeitschriften, wo der „Spiegel“ ebenfalls vorne liegt.
turi2.de, meedia.de

W-Lan zum Papier sparen: Aida führt als eine der ersten Kreuzfahrt-Reedereien weltweit ein kostenloses Bordinformationssystem via W-Lan ein. Über das bordeigene W-Lan-Netz können Reisende in allen öffentlichen Bereichen das neue MyAida Online-Portal nutzen, in dem sie u.a. das Bordprogramm erhalten. Durch den Einsatz von W-Lan sollen pro Jahr 12 Tonnen Papier eingespart werden.
schiffe-und-kreuzfahrten.de

DailyDeal erwirtschaftet bereits 10 Prozent seines Umsatzes über seine Apps für iOS und Android. Gründer Fabian Heilemann rechnet damit, den Mobile-Anteil dank der neuen mobilen Website noch deutlich zu steigern. Gerade bei höherpreisigen Deals oberhalb von 100 Euro verzeichnet DailyDeal über seine mobilen Vertriebswege die besten Conversion-Rates.
etailment.de

– Anzeige –
„Best Event for Mobile“ (WIRED). MLOVE ConFestival 27.-29. Juni 2012. Unter dem Motto „Passion. Inspiration. Future of Mobile“ treffen sich Innovatoren, Investoren, Influencer, Developer, Brands, Start-Ups, Agenturen aus Europa, USA, Afrika, Asien. mobilbranche.de hat ein begrenztes Ticket Kontingent mit 10% Rabatt: Jetzt anmelden mit dem VIP-Code MLOVE12-Europe

Tablet-Nutzer kaufen eher digitale Zeitschriften als Zeitungen: Laut einer Studie der Online Publishers Association haben 61 Prozent der Tablet-Nutzer in den USA schonmal irgendeine Form von digitalen Inhalten gekauft. 39 Prozent haben digitale Zeitschriften erworben, aber nur 15 Prozent digitale Zeitungen.
poynter.org

iPhone-Nutzer sind in ihr Gerät verliebt: 15 Prozent würden zumindest für ein Wochenende auf realen Sex verzichten, wenn sie dafür ihr iPhone behalten dürften, behauptet zumindest eine Umfrage aus den USA.
prnewswire.com

– M-FUN –

Euronics will während der Fußball-EM wie schon McDonald’s und Media Markt mit kurzfristig betexteten Anzeigen punkten: Allerdings ist das aktuelle Motiv zum Samsung Galaxy S III mit „Das steckt man noch lieber in die Tasche als elf Dänen“ etwas übertrieben formuliert – schließlich war der deutsche Sieg gegen Dänemark kein Spaziergang.
horizont.net

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare