Otto, Tweek, MAD.

von Florian Treiß am 13.Juni 2012 in Kurzmeldungen

- M-INTERVIEW -

OTTO hat bereits im vergangenen Weihnachtsgeschäft rund 5 Mio Euro über seine mobilen Angebote umgesetzt, sagt Dr. Matthias Häsel, Leiter des E-Commerce Innovation Centers bei OTTO, im Vorab-Interview zum Mobile Gipfel 2012 (26. und 27. Juni in Düsseldorf). Zudem verzeichnet OTTO ein sehr dynamisches Wachstum im mobilen Bereich: “M-Commerce hat deshalb für uns definitiv schon eine relevante Größe erreicht”, so Häsel.
mobilbranche.de (gesamtes Interview)

- M-BUSINESS -

Tweek geht Partnerschaft mit Zattoo ein: Pünktlich zur EM-Begegnung Deutschland-Niederlande heute Abend wird es dadurch möglich, Fernsehsendungen direkt aus der App des Berliner Startups heraus anzuschauen. Tweek ist ein Social TV Guide, über den sich Facebook-Freunde gegenseitig Fernsehsendungen empfehlen können – bislang gab es aber keinen direkten Zugang zu TV-Livestreams.
futurebiz.de, welt.de, blog.tweek.tv

MAD, ein junger Mobile-Beratungs- und Entwicklungsdienstleister aus Jena, hat für den “serviceManager24″ eine mobile Mashup-Lösung zur Außendienstoptimierung für SAP Business ByDesign entwickelt. Die App ermöglicht es, die aktuellen GPS-Positionen der Mitarbeiter auf einer Karte anzuzeigen, den am nächsten verfügbaren Mitarbeiter zu erkennen und ihm Aufträge zuweisen.
ticker2press.de

Frisches Kapital für Readmill und MobileBits: Während die Social-Reading-Plattform Readmill aus Berlin eine unbekannte Summe von Wellington Partners sowie den Altinvestoren Passion Capital und Index Ventures erhält, investiert iVenture Capital in MobileBits, eine Mobile-Games-Schmiede aus Hannover.
gruenderszene.de (Readmill), deutsche-startups.de (MobileBits)

KPN weiter im Visier von Carlos Slim: Der reichste Mann der Welt hält über seine Firma America Movil nun bereits 7,86 Prozenz an dem niederländischen Mutterkonzern von E-Plus. Während KPN das Kaufangebot weiter ablehnt und seinen Aktionären vom Verkauf ihrer Wertpapiere abrät, will Carlos Slim seinen Anteil unbeirrt auf 27,7 Prozent erhöhen.
reuters.com

Amazon will seinen eigenen Appstore für Android offenbar noch in diesem Sommer nach Europa bringen und sich so als Alternative zu Google Play ins Spiel bringen. In Kürze solle der Anmeldeprozess für Entwickler gestartet werden, so “AllThingsD”. Bislang gibt es den Amazon Appstore nur in den USA. Unklar, ob das Amazon-Tablet namens Kindle Fire dann ebenfalls nach Europa kommt.
computerwoche.de, allthingsd.com

Huffington Post bekommt eigenes iPad-Magazin: Die in den USA überaus erfolgreiche Onlinezeitung startet “Huffington.”, eine Print-ähnliche Wochenzeitschrift, die allerdings nur digital erhältlich ist. “Huffington.” kostet pro Ausgabe 99 Cent oder wahlweise als Monatsabo 1,99 Dollar oder als Jahresabo 19,99 Dollar.
capitalnewyork.com

- M-NUMBER -

171,5 Mrd Dollar an Zahlungsvolumen soll dieses Jahr weltweit via Mobile Payments abgewickelt werden, erwartet Marktforscher Gartner. Das wäre eine Wachstum von 61,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bis zum Jahr 2016 könnte der Markt auf 617 Mrd Dollar Zahlungsvolumen anwachsen, dann soll es insgesamt 448 Mio Nutzer von Mobile Payments geben.
absatzwirtschaft.de

- M-QUOTE -

“Mobile Endgeräte bieten ein enormes Vertriebspotenzial – weit über die bloße Reichweitensteigerung hinaus. Das Couponing von morgen ist mobil.”

Gründer Fabian Heilemann über den Start der mobilen Website von DailyDeal.
onetoone.de

- Anzeige -
E-Mail-Marketing bringt den höchsten ROI für Ihre Kunden. Wie auch Sie mit Ihrer Agentur vom E-Mail-Marketing profitieren, zeigt Ihnen die AGNITAS mit dem AGNITAS 5³ Agenturprogramm!
Jetzt Kontakt aufnehmen!

- M-TRENDS -

Apple kommt an Facebook nicht vorbei: Die tiefe Integration von Facebook in iOS 6 zeigt, welche Bedeutung das Social Network mittlerweile hat – und könnte womöglich ein eigenes Facebook Phone überflüssig machen. Schon seit iOS 5 gibt es eine solche Integration von Twitter in Apples Betriebssystem – mit durchschlagendem Erfolg: 47 Prozent aller bei Twitter veröffentlichten Fotos kommen von Geräten mit iOS 5, zudem wurden von iOS 5 aus über 10 Mrd Tweets abgesetzt.
netzwertig.com

Kostenloses W-Lan im Laden als Antwort auf mobilen Preisvergleich: Die britische Handelskette Debenhams scheut den mobilen Preisvergleich durch seine Kunden nicht, sondern bietet in 167 Filialen kostenlosen Internetzugang via Smartphone an. Kunden sollen auf ihre Smartphones Coupons bekommen und motiviert werden, Kleidung in ihrer Größe nachzubestellen, wenn sie nicht im Regal liegt.
econsultancy.com

B2B-Appstores krempeln den Markt um: Inspiriert vom Erfolg von Apples AppStore und Google Play versuchen spätestens seit der Cebit diverse Großunternehmen wie etwa die Deutsche Telekom, HP, Atos und Fujitsu, das Appstore-Prinzip auf Business-Anwendungen zu übertragen. SAP und Salesforce waren mit ihren Appstores deutlich früher am Markt und haben nun einen Vorsprung.
computerwoche.de

Afrika erlebt den digitalen Wandel: je weiter sich das Internet vor allem über die Mobilfunknetze verbreitet, umso schwerer wird es für Diktatoren und Autokraten, den unbändigen Stimmen im Netz noch Herr zu werden. Eine ungewohnte Situation, denn jahrhundertelang schrieben vor allem Fremde über Afrika, doch schon bald dürfte der gesamte Kontinent mailen, bloggen und twittern.
sueddeutsche.de

Appgereist: Nicht nur im Business sind Smartphones hilfreich, sondern auch im Urlaub. Die “FAS” stellt diverse reisetaugliche Apps vor: Apps für die Hotelbuchung, Apps für die Reisplanung, Apps fürs Kofferpacken, Apps für die Orientierung und Apps für die Gesundheit auf Reisen.
faz.net

- M-QUOTE -

“Im Cloud-Umfeld sind die Würfel noch lange nicht gefallen.”

Nur weil es Firmen wie Google und Facebook gibt, sind die Märkte nicht abschließend verteilt, meint T-Systems-Chef Reinhard Clemens.
computerwoche.de

- M-FUN -

Flop 10: Die “Computerwoche” hat zehn vermeintliche Erfindungen zusammengetragen, die auf der Plattform Kickstarter.com nach Crowdfunding-Investoren suchen, aber alles andere als innovativ sind. Darunter sind etwa ein Passwort-Manager und ein Datei-Versender, die deutlich schlechter sind als etablierte Dienste dieser Art.
computerwoche.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare