Einschaltquoten, Smazaar, Dailydeal.

von Florian Treiß am 16.Mai 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Einschaltquoten der Fernsehsender sollen künftig auch die Nutzung von Livestream und On-Demand-Angeboten auf Mobilgeräten berücksichtigen, plant die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung. Das wird allerdings noch etwas dauern: Ab 2014 soll die Nutzung von TV-Angeboten am heimischen Computer erfasst werden, während die Nutzung via Smartphone und Tablet erst ab 2015 erhoben werden soll.
turi2.de

Flohmarkt-Apps entwickeln sich offenbar zum nächsten umkämpften Markt: Wenige Tage nach dem Start von Stuffle.it, einer Art Flohmarkt-App für die Pinterest-Generation, durch Heiko Hubertz‘ Digital Pioneers, startet das Kleinanzeigenportal DHD24 („Der heisse Draht“) mit Smazaar eine ganz ähnliche App. Via Geolokalisierung sehen Nutzer in der Umgebung die entsprechenden Angebote, die App läuft bislang nur auf Android.
smazaar.de, etailment.de (Hintergrund Stuffle.it)

Dailydeal automatisiert die Einlösung von Coupons: Googles deutscher Groupon-Konkurrent hat eine Händler-App herausgebracht, mit der die etwa 12.000 Werbepartner eingereichte Gutscheine sofort bequem und direkt vor Ort einscannen können. Die Coupons werden dabei automatisch entwertet und müssen fortan nicht mehr händisch und vom stationären PC aus in das Dailydeal-System eingepflegt werden.
adzine.de

Nokia-Microsoft-Allianz zeigt Wirkung: Laut Marktforscher Kantar hat sich der Marktanteil von Windows Phone in Deutschland binnen eines Jahres auf 6 Prozent verdoppelt. Auch in Frankreich, Großbritannien, Italien und in den USA ist der Marktanteil bis Mitte April auf jeweils 3 bis 4 Prozent gestiegen. Im selben Zeitraum hat aber auch Android seinen Marktanteil verdoppelt – und kommt laut Kantar in Deutschland nun auf 62 Prozent bei neuverkauften Smartphones.
engadget.com, reuters.com

iZettle expandiert nach Großbritannien: Das schwedische Square-Pendant, das anders als das US-Pendant die Chips von Kreditkarten ausliest und nicht bloß die unsichereren Magnetstreifen, stattet zum Auftakt 3.000 kleinere Händler mit seinem Kartenleser aus, der ans iPhone angesteckt werden kann. Gründer Jacob de Geer will nach dem Start in Großbritannien bald auch nach Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien expandieren.
techcrunch.com

American Express bietet in den USA ab sofort Sonderangebote innerhalb seiner Smartphone-App an: Basierend auf dem Standort der Nutzer und seiner Ausgaben-Historie erhalten Kreditkarten-Kunden für die passende Offerten. In den Testlauf in New York und Los Angeles sind sowohl lokale Einzelhändler als auch Ketten wie Baskin-Robbins und Dunkin’ Donuts einbezogen. Für die kleineren Händler ist die Teilnahme vorerst kostenlos.
mediapost.com, wsj.com, gigaom.com

Twitter und der US-Sportsender ESPN satteln auf den Trend zum „Second Screen“ auf: Während großen Sportereignissen soll es gemeinsame Aktionen geben, bei denen die Zuschauer mittels Smartphone einbezogen werden. Die erste Aktion läuft während den NBA Finals: Zuschauer können Fotos von sich mit dem Tag #GameFace bei Twitter posten, die besten Bilder werden am Ende eines jeden Spiels im TV gezeigt. Twitter und ESPN bieten die Lösung Sponsoren an.
adage.com

– Anzeige –
Ihre Zielgruppe ist mobil. Sind Sie es auch? apprupt bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, in exklusiven mobilen Premium-Umfeldern und mithilfe innovativster Werbeformate erfolgreich mobil zu werben. Mit App-Push, Mobile Website-Push und Click-To-Action-Formaten können wir Ihre mobilen Produkte & Services effektiv und aufmerksamkeitsstark in unserem Netzwerk bewerben. www.apprupt.com
Weitere Infos zur mobilen Nutzung in Deutschland jetzt kostenlos downloaden.

– M-NUMBER –

626 Ideen aus 90 Ländern sind bei einem Ideenwettbewerb für Machine-zu-Machine von Deloitte, Deutsche Telekom, HYVE und RWTH Aachen auf der Plattform Ideabird eingereicht worden. Platz eins belegt ein per Mobilfunk angebundenes Warndreieck, das automatisch andere Verkehrsteilnehmer über die Gefahrenstelle benachrichtigt und dadurch die Sicherheit auf den Straßen erhöht.
per Mail, ideabird.com

– M-QUOTE –

„Es stellt sich die Frage, ob nicht eher etablierte Player aus dem Einzelhandel beim Mobile Payment die Treiber sein werden. Auch die großen Payment-Anbieter wie PayPal und etablierte Bonusprogramme wie Payback werden sicherlich ein gewichtiges Wort mitreden wollen.“

Apprupt-Geschäftsführer Kjell Fischer, ob Payment-Startups in Zukunft noch eine Rolle spielen werden, wenn größere Unternehmen aktiv werden.
ibusiness.de (kostenloses Login erforderlich)

– M-TRENDS –

Handymarkt ist im abgelaufenen Quartal weltweit um 2 Prozent geschrumpft, während das Geschäft mit Smartphones kräftig zulegte, so Marktforscher Gartner. Die Verkäufe auf dem gesamten Handymarkt gingen demnach auf 419,1 Mio Stück zurück, das ist der erste Rückgang seit knapp drei Jahren. Das Smartphone-Geschäft legte hingegen um 44,7 Prozent auf 144,4 Mio Geräte zu. Damit ist jedes dritte verkaufte Handy weltweit ein Smartphone. Der Marktanteil von Android bei Neuverkäufen liegt bei 56,1 Prozent, der von iOS bei 22,9 Prozent.
gartner.com

Facebook-App fürs iPhone auseinandergenommen: Trotz des Booms bei der mobilen Facebook-Nutzung kommt die iPhone-App des Netzwerks im AppStore in den USA nur auf eine durchschnittliche Bewertung von gerade mal 2 Sternen. Nutzer beschweren sich darüber, dass die App langsamer als die mobile Website ist und reichlich Bugs enthält. Die App-Tester von „Mobtest“ meinen, dies liege aus einer gefährlichen Mischung aus HTML-Inhalten, UIWebView und der fehlenden Nitro Javascript Engine.
blog.mobtest.com

Mobile Payment auf dem Vormarsch: Truaxis zeigt in einer Infografik, wie sich das Thema mobile Zahlungen entwickelt. Demnach sollen 2015 bereits Transaktionen im Wert von 670 Mrd Dollar mobil abgewickelt werden. Die Infografik gibt zudem einen Überblick über die wichtigsten Player auf dem US-Markt wie Google Wallet, Paypal, Square und Starbucks.
mobile-zeitgeist.com

Immer online: In der Werbebranche ist ein neuer Beruf entstanden – Kampagnen fürs Netz werden von Social-Media-Managern gemacht. „Zeit Campus“ stellt den Job vor, für den es bislang keinen ordentlichen Studiengang in Deutschland gibt und der mit teils umstrittenen Methoden arbeitet, v.a. wenn es um die Entfachung von „viralen Kampagnen“ geht.
zeit.de

Made in New York: Bürgermeister Michael Bloomberg hat gestern eine digitale Landkarte veröffentlicht, die zum Auftakt rund 500 Tech-Startups verzeichnet. Die Landkarte soll nicht nur zeigen, wieviele Startups es überhaupt gibt, sondern gleichzeitig auch dem Recruiting von Mitarbeitern dienen: 325 der 500 Startups suchen neue Kollegen.
mappedinny.com via mashable.com

– Anzeige –
Sie wollen mit Ihrer Firma präsent sein im Mobile Marketing und Mobile Business? Dann werben Sie bei mobilbranche.de! Hier erreichen Sie eine spitze Zielgruppe von 3.400 mobilen Entscheidern. Alle Infos in den Mediadaten oder direkt bei Herausgeber Florian Treiß, treiss@mobilbranche.de oder Telefon (0341) 698 32 21.

– M-VIDEO I  –

Mobile Medienangebote stellen die Werbebranche vor neue Herausforderungen, bieten aber zugleich auch neue Chancen. Darüber diskutierten gestern Bettina Horster (Vivai Software), Richard Kidd (madvertise), Michael Schwarz (Coca-Cola) und Stefan Schumacher (G+J EMS) auf den Audiovisual Media Days 2012 in München.
medienportal.tv

– M-VIDEO II –

Fluglinien wie Virgin Atlantic ermöglichen es ihren Passagieren durch neue Technologien, während des Fluges ihre eigenen Handys für Telefonate zu nutzen. CNN berichtet über den Trend, der für die Gäste allerdings mit hohen Kosten verbunden ist – es werden bis zu 9 Dollar pro Minute fällig.
cnn.com

– M-FUN –

Kurioser Roboter: Die Firma Mint Digital hat „Olly“ entwickelt, einen kleinen Roboter mit USB-Anschluss, der einen wohlriechenden Duft abgibt, wenn sein Besitzer bei Facebook oder Twitter erwähnt wird. Nachdem die Anschubfinanzierung für den Roboter nicht zustande gekommen ist, hat das Unternehmen nun eine Bauanleitung für Tüftler veröffentlicht.
t3n.de (mit Video)

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare