Telekom, Pinger, Tyntec.

von Björn Czieslik am 24.Februar 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Deutsche Telekom beteiligt sich über seine Tochter T-Venture an Pinger: Als Lead-Investor führt sie eine 7,5 Mio Dollar schwere Finanzierungsrunde an, die dem SMS-Dienstleister die Expansion nach Europa ermöglichen soll. Pinger ermöglicht es, kostenlose SMS über eine App sowie im Netz zu verschicken. Das Geld wird mit begleitender Werbung verdient. Die App läuft auf iPod touch, iPhone, iPad, und Android.
techcrunch.com, vwd.de

Tyntec will Dienste wie Pinger, Skype und WhatsApp mit den Telcos aussöhnen: CEO Michael Kowalzik, erzählt im mobilbranche-Interview, dass er kommende Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine Lösung präsentieren wird, mit der einerseits Mobilfunkanbieter mehr Umsatz aus Over-the-Top (OTT)-Diensten erzielen können und andererseits auch OTT-Anbieter die Telekommunikationsdienste in ihre Angebote integrieren können.
mobilbranche.de (Interview und Infografik)

Telefónica Germany hat 2011 mit einem Rekordjahr abgeschlossen und erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Umsatz von über 5 Mrd Euro erzielt. Dies ist ein Wachstum von 4,3 Prozent. Das operative Ergebnis stieg um 4,7 Prozent auf über 1,2 Mrd Euro, die Zahl der Vertragsneukunden legte um 77,3 Prozent zu.
telefonica.de

Smaato auf Wachstumskurs: Der deutsch-amerikanische Spezialist für mobile Werbung hat 2011 ein Wachstum von über 200 Prozent erzielt, nennt aber keine konkreten Zahlen. Das Netzwerk wuchs auf über 44.000 App-Entwickler und Publisher, mittlerweile sind weltweit 28 mobile Werbenetzwerke an die Systeme von Smaato angeschlossen.
smaato.com

Fraunhofer IIS nutzt LTE-Technik für glasklare Tonqualität: Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen erstmals Mobiltelefonie in Full-HD-Voice-Sprachqualität mit Android-Smartphones über das LTE-Netz.
iis.fraunhofer.de

Google ernennt Dennis Woodside zum Leiter von Motorola Mobility: Seit 2003 im Unternehmen, leitete er bisher das Anzeigengeschäft in Nordamerika, inklusive Displaywerbung und AdWords-Programm. Gleichzeitig verantwortet er die Integration von Motorola Mobility in den Gesamtkonzern.
bgr.com, businessinsider.com

Chomp wird von Apple übernommen: Der Kaufpreis für die App-Suchmaschine soll angeblich bei 50 Mio Dollar liegen. Ob die Technik des Startups in Apple-Systeme eingebaut oder die Firma unabhängig fortgeführt wird, liegt noch im Dunkeln. Eine Integration von Team und Technik scheint jedoch wahrscheinlich.
allthingsd.com, techcrunch.com, bloomberg.com

U.S. Air Force kauft doch keine iPads: Der ursprüngliche Plan, mit dem Erwerb von 2.861 iPads die bislang üblichen Handbücher zu ersetzen, wurde vom Spezialkommando AFSOC ohne Angabe von Gründen aufgegeben und die Bestellung storniert.
allthingsd.com

Apple erringt einen Pyrrhussieg im Markenprozess ums iPad: Ein Gericht in Shanghai lehnt die Klage der Firma Proview Shenzen auf ein Vertriebsverbot in China ab, solange die Markenrechte nicht geklärt sind. Die eigentliche Markenrechtsverletzung wird vom Oberen Volksgericht in der Südprovinz Guangdong am 29. Februar in zweiter Instanz entschieden. Derweil klagt Proview Shenzen in den USA mit dem Ziel, dort ein Verkaufsverbot zu erwirken.
techcrunch.com, wiwo.de, zeit.de

– Anzeige –
Logo AppsfactoryApp-Marketing zum Schnäppchenpreis: Für 2.000 € bringt die Appsfactory Ihre kostenpflichtige App in die Top 25 Ihrer Kategorie. Garantiert. Sonst gibt’s Geld zurück! Sprechen Sie uns an über info@appsfactory.de – wir beraten Sie gerne.
appsfactory.de

– M-NUMBER –

69 Prozent des Datenverkehrs auf mobilen Endgeräten verursachen Videos, so eine Untersuchung von Bytemobile. Tablets erweisen sich wie erwartet als echte Bandbreitensäue. Die meisten Anzeigen werden auf Android-Geräte ausgeliefert. Google macht 75 Prozent des Anzeigentraffics unabhängig vom Endgerät aus.
techcrunch.com

– M-QUOTE –

„Wir sind hier nicht beim Plätzchenbacken.“

Der neue Blackberry-Chef Thorsten Heins über die harten Bandagen auf dem Smartphone-Markt.
„FTD“, S. 6

– M-TRENDS –

TV Spielfilm knackt bei der mobilen Nutzung Rekorde und ist eines der besten Beispiele dafür, dass mobile Dienste Angebote für die Nutzung am PC ersetzen können: Über 5 Mio Mal wurde die App heruntergeladen, 62 Mio Visits und 225 Mio Page Impressions werden aktuell pro Monat mobil erzielt. Das ist dreimal soviel wie im Netz, wo 19,2 Mio Besucher bei TV Spielfilm Online plus surften. Bald soll es auch Apps für Android-Tablets und Smart TVs geben.
burda-news.de, mobilbranche.de (Interview dazu im Archiv)

Schadsoftware knackt die 75 Mio-Marke: Der McAfee Q4 Threats Report 2011 weist so viele Schadprogramme wie noch nie aus, insbesondere für mobile Endgeräte. Am schlimmsten betroffen sind Android-Betriebssysteme. Auch Eugene Kaspersky von Kaspersky Lab hält die Bedrohung durch mobile Malware für stark wachsend, aber von einer geringen Basis aus. Sie sei bei weitem nicht zu vergleichen mit der Bedrohung von PCs durch Viren.
macafee.com
(Studie als PDF), wsj.com (Kaspersky)

Soziale Netzwerker werden immer mobiler: In den USA netzwerkeln 64,2 Prozent der Mitglieder von mobilen Endgeräten aus, so eine Comscore-Studie. Die Hälfte von ihnen tut dies fast jeden Tag. Die meistgenutzte Networking-App ist die Facebook App mit weitem Abstand vor Twitter. Die Studie listet auch die App-Nutzung jeweils für iOS- und Android-Smartphones auf.
mashable.com

Millennial Media bietet einen aktuellen Überblick über den Mobilen Markt: Der mobile Anzeigenvermarkter verzeichnete im Jahr 2011 rund 47 Prozent der Werbekontakte auf Android-Geräten. iOS-Geräte erreichten 33 Prozent. Von 2010 auf 2011 wuchs der Marktanteil von Android um 504 Prozent. Marktführer bei der Hardware war Apple, und das iPhone das am häufigsten verwendete Smartphone.
mobilemarketingwatch.com, mobilemarketingmagazine.co.uk

Android-Apps sind zu teuer: Analysten von Canalys rechnen vor, dass Android Apps im Durchschnitt etwa zweieinhalb Mal so viel kostet wie iPhone Apps. So kosten in den USA die Top 100 Android Apps im Schnitt 3,74 Dollar pro App. Die Top 100 iPhone Apps kosten nur hingegen im Schnitt 1,47 Dollar. Als Gründe nennen die Forscher die Makrtreife des iTunes App Store und die geringere Zahlungsbereitschaft von Android-Kunden.
fortune.cnn.com

KLM vermittelt Sitznachbarn im Flieger über „Meet and Seat“: Die mobile App der Fluglinie matcht die Beisitzer entsprechend ihren Profilen bei LinkedIn oder Facebook. Ähnliches haben bereits eine Reihe Airlines, darunter auch die Lufthansa, im Programm, dort jedoch an das jeweilige Kundenbindungsprogramm geknüpft. Bei KLM genügt eine bestätigte Reservierung und natürlich das Einverständnis des Fluggastes.
nytimes.com

Lese-Tipp: Die Strategieberater von Smart Digits geben in einer dreiteiligen Serie einen guten Vergleich zwischen Web-Apps und nativen Apps und beantworten dabei Fragen wie die, welche Technologien für welchen zweckt geeignet ist und welche Kombinationen möglich sind.
smart-digits.com (1. Teil, andere Teile sind dort verlinkt)

– Anzeige –
mobile business conference am 27. und 28. März 2012 – Sonderkonditionen für Leser des mobilbranche-Newsletters. Profitieren Sie von Sonderkonditionen bei Eingabe des Codes PROmbc12mbr besuchen Sie die Veranstaltung zum Preis von Preis von € 699,- zzgl. MwSt.(2 Tage) bzw. € 399,- zzgl. MwSt. (1 Tag). Mehr Infos und Anmeldung unter
www.mobile-business-conference.de

– M-DATES –

Events der nächsten 14 Tage: Loyalty Kongress (27. bis 28. Februar, Mainz), Mobile World Congress (27. Februar bis 1. März, Barcelona), IIR-Technology Seminar Mobile Security (28. bis 29. Februar, Oberursel), Datagroup Technologie-Abend “Mobile Endgeräte – na und?!” (1. März, Köln), Mobile Monday. M-Couponing (DailyDeal) – a future market (5. März, Frankfurt), Apps – Kleinstanwendungen für Ihre Kunden (6. März, Stuttgart), Horizont Digital Days (6. bis 7. März, Wiesbaden), Cebit (6. bis 10. März, Hannover), mobile zeitgeist Mixer @ ITB 2012 (9. März, Berlin)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

– M-FUN –

Twitter für Fußballfans: Der Kurznachrichtendienst stellt Hashtags für alle Spiele der 1. Liga zum Anklicken online, dazu eine Unterseite mit Twitterern aus der und um die Bundesliga.
de.twitter.com, twitter_de/bundesliga/members

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare