Apple, YOC, Samwer-Brüder.

von Florian Treiß am 06.Februar 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Apple verkauft nun doch wieder 3G-iPads und ältere iPhone-Modelle in seinem deutschen Onlineshop: Das von Motorola erwirkte Verkaufsverbot gilt nicht mehr, weil Apple beim Oberlandesgericht Karlsruhe eine einstweilige Verfügung gegen den Vollzug des Urteils des Langerichts Mannheim erwirkt hat. Das strittige Patent sei seit sieben Jahren ein so genanntes Industriepatent und Motorola deshalb verpflichtet, es gegen Lizenzzahlungen auch Mitbewerbern zur Verfügung zu stellen.
zeit.de, spiegel.de

YOC hat im 4. Quartal 2011 im Geschäftsbereich Mobile Media „einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht“ gegenüber dem 3. Quartal, so YOC-Chef Dirk Kraus im Interview mit dem Deutschen Anlegerfernsehen. Der Geschäftsbereich Mobile Technology hat aber weiter zu kämpfen – zwar seien die Unwägbarkeiten, die für den Verlust in dem Geschäftsbereich gesorgt haben, erkannt und würden ausgeräumt, doch sei dieser Prozess nicht „über Nacht zu meistern“.
finanznachrichten.de (mit Video-Interview)

Samwer-Brüder haben ob ihres rüden Führungsstils laut „Focus“ enorme Probleme, eine geplante Investorenrunde von 1 Mrd Dollar für ihren Inkubator Rocket Internet auf die Beine zu stellen. Der russische Milliardär Yuri Milner will wohl nicht – nun klappern die Samwers daher arabische und asiatische Staatsfonds ab.
focus.de

Telekom lockt mit Gratistest für Fußball auf dem Smartphone: Kurz nach Start der Bundeslia-Rückrunde spendiert die Telekom das mobile Videostreaming ihres „Liga Total!“-Pakets Neuabonnenten einen Monat zur Probe. Wer vor Ablauf des Monats kündigt, kann also kostenlos probesehen. Wer dabei bleibt, zahlt 4,95 Euro monatlich.
teltarif.de

Hutchison 3G könnte mit seiner geplanten Übernahme von Orange Austria an einem Veto der Kartellwächter scheitern: Die österreichische Wettbewerbsbehörde meldete bereits massive Bedenken an. Laut einem Sprecher der Behörde ist „ein Okay für dieses Paket, so wie es derzeit ausschaut, schwer vorstellbar“.
„FTD“, S. 7, diepresse.com

Google macht endlich Ernst mit der Jagd auf Malware im Android-Markt: Ein neuer Dienst, „Türsteher“ bzw. „Bouncer“ genannt, checkt bei neu hochgeladenen Apps, ob sie Schadcodes enthalten. Mehr noch, Google lässt die Apps effektiv laufen, um Malware-Verhalten zu entdecken. Auch die Konten der Entwickler werden künftig genauer unter die Lupe genommen.
t3n.de, androidnext.de

Motorola verkauft gebrauchte Xoom-Tablets inklusive Nutzerdaten: Wohl durch ein Versehen waren auf 100 von etwa 6.200 runderneuerten Tablets noch E-Mail-Konten und Zugangsdaten zu Sozialen Netzwerken sowie andere privaten Daten gespeichert. Als Entschädigung bietet Motorola den Betroffenen ein knapp 400 Dollar teures Abo bei einem Sicherheitsdienst gegen Identitätsdiebstahl.
wsj.com

RIM verschenkt PlayBooks an fixe Entwickler: Wer bis zum 13. Februar eine Android-App aufs PlayBook portiert hat, hat das Anrecht auf ein kostenloses PlayBook. Die App muss lauffähig und termingerecht auf die RIM-Server hochgeladen sein.
mobiflip.de

– M-NUMBER –

488 Mio Smartphones sind im vergangenen Jahr weltweit verkauft worden, so Canalys. Damit liegt der Wert erstmals über den PC-Verkäufen, die bei 415 Mio Stück lagen. Bei den mobilen Betriebssystemen hat Android mit 237,8 Mio Stück die Nase deutlich vor dem iPhone, das auf 93,1 Mio Stück kam.
futurezone.at, wsj.com

– M-QUOTE –

„Wir brauchen ein Tablet-Angebot. Wir werden in diesem Geschäftsbereich wieder tätig sein.“

HP-Chefin Meg Whitman will ein Tablet mit Windows 8 auf den Markt bringen.
bgr.com

– M-TRENDS –

iPad-Magazin „The Daily“ feiert 1. Geburtstag: Die 30 Mio Dollar Anlaufkosten sollen sich erst nach fünf Jahren amortisiert haben. 100.000 Abonnenten, die 99 Cent pro Woche oder 39,99 Dollar Jahresabo zahlen, lagen im Rahmen der bescheidenen Erwartungen. Immerhin sind 250.000 Leser im Monat sind nicht schlecht.
nytimes.com

Facebook bislang ohne mobile Monetarisierungsstrategie: Wir können alles außer Mobile – so zumindest klingt der Börsenprospekt von Facebook. Analysten sehen es als Achillesferse des Konzerns an, aus 425 Mio mobilen Nutzern pro Monat kein Geld zu ziehen. Angeblich soll im März der Versuch starten, den mobilen Nachrichtenstrom mit Werbung zu versehen.
„FTD“, S.3, nytimes.com

Path zählt jetzt 2 Mio Mitglieder: Das mobile Soziale Netzwerk ist erst vor zwei Monaten relauncht worden, doch haben sich die Zahlen im zweiten Monat im Vergleich zum ersten Versuch verdoppelt. Die Zahl der Kontakte auf Path ist anders als in herkömmlichen Netzwerken begrenzt, damit die Mitglieder nur wirkliche Freunde ansprechen.
allthingsd.com

AppYourself: Ähnlich wie die Konkurrenten TotallyApp oder AppConfector bietet das Frankfurter Startup AppYourself einen Baukasten zum eigenständigen Erstellen von nativen Apps an. Derweil bietet ein Hamburger Programmierer unter dem Namen „AppDo“ für schlappe 99 Euro eine mobile Visitenkarte für jedermann an.
deutsche-startups.de, presseportal.de (AppDo)

Zattoo spricht über die Schwierigkeiten bei der Entwicklung von Android-Apps: Die Vielzahl der Endgeräte mit ihren unterschiedlichen Spezifikationen sei zwar grundsätzlich zu bewältigen, doch speziell das Livestreaming von Videos bereite etliche Probleme, berichten die Entwickler.
androidapptests.com, netbooknews.de, basicthinking.de

Android-Apps laufen stabiler als iOS-Apps: Peinlich für Apple-Fanboys, an Hand von 214 Mio App-Starts ermittelt Crittercism die Absturz-Quote von 3,55 Prozent für iOS-Apps und nur 2,97 Prozent für Android-Apps.
androider.de, areamobile.de

– M-QUOTE –

„Kluge Köpfe werden sich nicht zu HTML5 verleiten lassen. Denn entwickelt jemand eine App auf Basis von HTML5, um Entwicklungskosten zu sparen, um ein anderer eine exzellente native App, wird Letztere gewinnen.“

Evernote-Gründer Phil Libin glaubt, dass native Apps auch in zwei Jahren noch deutliche Vorteile gegenüber HTML5 haben werden.
„Wirtschaftswoche“, S. 72/73

Klick-Tipp: Sempora erstellt bereits zum dritten Mal eine Studie zu marktstrategischen Herausforderungen und Chancen des mobilen Internets. Die Management-Beratung würde sich über eine rege Beteiligung der mobilbranche-Leser an der Umfrage freuen.
sempora-umfrage.de

Lese-Tipp: In seinem Vortrag „Designing für Mobile Endgeräte“ zeigt Ryan Spoon von Polaris Ventures in sieben Kapiteln die derzeitigen Best Practices aus den Bereichen User Experience und User Interface.
techcrunch.com

Video-Tipp: Ein Werbespot während des Superbowls feiert die größten Innovatoren der Mobilen Welt – am Ende folgt dann doch echte Werbung für den amerikanischen Elektronik-Discounter Best Buy.
theverge.com

– M-FUN –

Mobilitätskontrolle beim Essen: Wer mit Kollegen oder Geschäftsfreunden essen geht, kann die Handynutzung mit einem Spiel regulieren – alle legen ihre Handys auf den Tisch mit dem Display nach unten. Wer seins aufnimmt, zahlt das Essen für alle.
techcrunch.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare