NFC-System Girogo soll Google Wallet Konkurrenz machen.

von Florian Treiß am 12.Januar 2012 in Mobile Payment, News

Banken und Sparkassen treiben die Einführung von NFC-Bezahlfunktionen im Handel voran: Die Deutsche Kreditwirtschaft hat gestern ihre gemeinsame Marke „Girogo“ präsentiert, nachdem bereits vor einigen Tagen bekanntgeworden war, dass die Sparkassen noch in diesem Jahr Millionen von Kunden mit NFC-fähigen Geldkarten ausstatten wollen. Nun werden diese neuen Prepaid-Karten, bei denen man bis zu 200 Euro aufladen kann und anschließend in Beträgen von je maximal 20 Euro berührungslos im Handel wieder ausgeben kann, nicht nur von den Sparkassen eingeführt, sondern zumindest pilotweise auch an 150.000 Volksbank-Kunden im Großraum Hannover. Die Marke soll später auch für Mobile Payments mit NFC-Smartphones verwendet werden – und hat daher auch für die Mobilbranche eine große Bedeutung. „Die Banken stehen gewaltig unter Druck. Spätestens in zwei Jahren werden Apple, Google, Facebook mit eigenen Bezahlverfahren auch in Deutschland sein und den Markt aufrollen“, sagt Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe Wi-Mobile der Universität Augsburg, gegenüber „Welt kompakt“ zu der Einführung von „Girogo“. Die großen Privatbanken sind bei dem Projekt zwar offiziell auch dabei, zögern aber mit der Ausstellung entsprechender Karten. Sie liebäugeln mit einer Zusammenarbeit mit Mastercard oder Visa, die selbst auch NFC-Systeme namens Paypass bzw. Paywave anbieten. „Wir prüfen derzeit die Pilotierung für kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte. Hier haben die Kreditkartengesellschaften weltweit bereits Erfahrungen gewinnen können“, so Commerzbank-Manager Torsten Daenert. Derweil wird „Girogo“ zunächst ab 17. April im Großversuch in der Region Hannover-Braunschweig-Wolfsburg von den Kunden der Volksbanken und Sparkassen getestet.
welt.de, focus.de, derhandel.de, mobilbranche.de (Hintergrund)

– Anzeige –
apprupt bietet Advertisern Premium-Reichweite & innovative Werbeformate für erfolgreiche Werbung im mobilen Internet. Ob App-Push, Bewerbung mobiler Websites oder Click-To-Action – mit den maßgeschneiderten und ergebnisorientierten Lösungen von apprupt erreichen Sie endlich Ihre mobilen Werbeziele. Auf den M-Days 2012 in Frankfurt/Main finden Sie uns auf dem Stand D12! Jetzt Termin vereinbaren und mit apprupt mobil durchstarten!
www.apprupt.com

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
Berlin bekommt vielleicht doch ein kostenloses W-Lan, Deutsche Telekom versorgt O2-Sendemasten per Glasfaser, Deutsche Bahn verkauft Tickets per iPhone-App. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare