Madvertise, Wynsh, Mairdumont.

von Florian Treiß am 30.Januar 2012 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Madvertise wächst weiter kräftig: Das Netzwerk für mobile Werbung sucht einen neuen Standort, nachdem es in den Büros in Berlin-Kreuzberg zu eng geworden ist, und will im Mai oder Juni umziehen. Die Mitarbeiterzahl soll bis zum Jahresende von 70 auf 110 wachsen. Zudem plant Madvertise eine Expansion in die USA – dabei soll Investor Blumberg Capital helfen, der im Oktober zusammen mit dem bisherigen Kapitalgeber Early Bird 10 Mio Dollar in Madvertise gepumpt hat.
tagesspiegel.de

Wynsh bekommt einen Relaunch verpasst: Die Shopping-App aus Hamburg, mit der Smartphone-Besitzer während des Einkaufbummels im Shoppingcenter spielerisch Rabatt auf Artikel erhalten, die sie sich anschauen, hat auf Nutzerseite ein neues Design bekommen. Außerdem gibt es nun einen eigenen Händlerzugang mit einer einfachen Administrationsoberfläche zur Echtzeit-Auswertung von Kampagnen und der Möglichkeit, neben Rabatt auch Produktzugaben oder Sachpreise einzustellen.
presseschleuder.com, mobilbranche.de (Hintergrund)

Mairdumont will seine Reiseführer verstärkt auf Smartphones und Tablets bringen: Ende Januar kommen zwei Dumont Reise-Taschenbücher von Berlin und Istanbul als Versionen für iPad und Android-Tablets auf den Markt. Außerdem sollen noch im ersten Halbjahr 2012 einige Smartphone-Apps der „Marco Polo“-Reihe an den Start gehen.
lead-digital.de

Dimoco, Spezialist für Mobile Payments aus dem österreichischen Brunn am Gebirge, erweitert sein Netzwerk um sechs Länder: Durch die Aufnahme von Russland, Finnland, Norwegen, Niederlande, Schweden und Spanien in das Mobile Payment Transactions Hub kommt ein Potential von weiteren 313,2 Mio Mobilfunkkunden hinzu, an die Dimocos Geschäftskunden nun digitale Inhalte verkaufen und direkt via Handyrechnung abrechnen lassen können.
dimoco.at

Hewlett-Packard und Jon Rubinstein gehen getrennte Wege: Der Miterfinder von Apples iPod und spätere CEO von Palm verlässt den Konzern knapp zwei Jahre, nachdem HP im April 2010 für 1,2 Mrd Dollar Palm gekauft hatte. Rubinstein wurde durch die Akquisition Senior Vice President für Produktinnovationen bei HP, unter ihm entstand u.a. das HP TouchPad, dessen Produktion der zwischenzeitliche HP-Chef Léo Apotheker vergangenen Sommer Knall auf Fall einstellte.
allthingsd.com, zdnet.de, golem.de

Sony nimmt wichtige Hürde bei der geplanten Komplettübernahme von SonyEricsson: Die EU-Komission hat dem Deal nun zugestimmt und sieht keine wettbewerbsrechtliche Gefahr. Sony hat auf der CES in Las Vegas vor kurzem bereits das erste Smartphone ohne Ericsson im Namen vorgestellt, hat aber noch nicht von allen zuständigen Behörden grünes Licht erhalten.
theverge.com, cnet.com

Jesta Digital stellt offenbar Bitbop ein: Der mobile Videoservice, der bislang in Deutschland und den USA aktiv ist und für 9,99 Euro im Monat eine Art „Hulu for Mobile“ mit Videos von Fernsehsendern bietet, soll Ende der Woche 50 Mitarbeiter entlassen haben. Eine kleine Restmannschaft soll den Dienst demnach binnen der nächsten vier Wochen abwickeln.
moconews.net

– M-NUMBER –

26 Mal pro Woche gehen deutsche Smartphone-Nutzer mit ihrem Gerät mobil ins Internet, so der Nielsen Smartphone Insights Report Deutschland, der auf den M-Days näher vorgestellt werden wird. E-Mails werden pro Monat durschnittlich 45 Mal mobil abgerufen, Mobile Games 14 Mal im Monat gespielt.
nielsen.com

– M-QUOTE –

„Wir sind von der Startbahn abgekommen, und HP war selbst nicht in ausreichend guter Verfassung, um uns unterstützen zu können.“

Jon Rubinstein erläutert nach seinem Abschied von HP die Probleme bei WebOS und führt als einen der Gründe an, dass HP binnen nur zwei Jahren nun schon den vierten CEO hat.
theverge.com

– M-TRENDS –

Mobile Business Solutions: Danijel Stanic von Bechtle sagt im mobilbranche-Interview, dass ein Unternehmen ein klares Konzept benötigt, was in Zeiten von „Bring your own device“ bei der Nutzung von Mobilgeräten erlaubt und was verboten ist. Zudem ist es laut Stanic bei der Anbindung von Mobilgeräten an die bestehende Unternehmens-IT wichtig zu wissen, wie Mitarbeiter diese nutzen – während Vorstände eher dazu neigen, Daten und Informationen zu konsumieren, wollen Außendienstmitarbeiter meisten vollen Zugriff auf alle Systeme haben.
mobilbranche.de (gesamtes Interview)

Gespielt wird per App, eingekauft jedoch im mobilen Browser: Eine Studie von apprupt und W3B zeigt, dass die Nutzung mobiler Dienste je nach Kategorie stark schwankt. Während 80,8 Prozent der Smartphone-Nutzer Spiele nur als App spielen und auch bei Navigation, Wetterinformationen, Musik und Social Networks die Nutzung der App dominiert, ist beim Mobile Shopping der Browser mit 52,8 Prozent der wichtigste Kanal.
apprupt.com/blog (mit Infografiken)

Ladengeschäfte arbeiten daran, gläserne Kunden zu bekommen, um mit den Targeting- und Trackingmöglichkeiten im Onlinehandel Schritt zu halten. Wichtige Technologien sind dabei die Auswertung von Handy-Standortdaten direkt im Geschäft oder Einkaufszentrum, die der britische Anbieter Path Intelligence mit seinem System FootPath perfektioniert hat, sowie Wärmebildkameras und an den Waren angebrachte RFID-Chips.
sueddeutsche.de

Mobile Couponing: GS1 Germany und ECC Handel haben eine 20-seitige Zusammenfassung ihrer Untersuchung „Mobile Couponing 2011 – Studie zum Einsatz und Potenzial mobiler Coupons und Coupon-Apps“ als kostenloses PDF ins Netz gestellt. Demnach haben 14,3 Prozent der deutschen Internetnutzer schon mindestens einmal mobile Gutscheine genutzt.
ecc-handel.de (PDF-Downloadmöglichkeit)

Blackberry: Mike Lazardis, vergangene Woche zurückgetretener CEO des Mutterkonzerns RIM, hat sich die Entscheidung über seinen Rückzug nicht leicht gemacht. Im Interview erzählt er, dass er davon sehr berührt gewesen sei – schließlich habe er die Firma selbst vor 27 Jahren gegründet und loszulassen sei ihm sehr schwer gefallen.
therecord.com

– M-QUOTE –

„Batterie-Laufzeit, Netzwerk-Effizienz, schnelles Tippen und Sicherheit waren immer unsere Stärken. Aber vor allem in den USA können wir damit allein die Leute nicht mehr begeistern. Dass die Batterie lange hält, ist vielen nicht mehr so wichtig. Die Leute sind bereit, ihr iPhone alle vier Stunden wieder aufzuladen. Schauen Sie sich mal die Flughäfen an. Alle Steckdosen sind belegt.“

Thorsten Heins, neuer Chef des Blackberry-Herstellers RIM, gibt sich dennoch zuversichtlich, RIM zu neuer Stärke zu führen.
„Handelsblatt“, S. 21

Lese-Tipp: Die Medienzeitschrift „Journalist“ hat ihre Titelgeschichte aus dem Januar namens „Tabletjournalismus – Eine Branche steht Kopf“ online gestellt und berichtet darin über die Versuche der Verlage und des Corporate Publishing, ihre Medien aufs iPad zu bringen.
journalist.de

Klick-Tipp: „Wirtschaftswoche“ und Statista haben in einer Infografik zusammengefasst, wie das iPad unser Verhalten ändert. So kaufen Geschäftsleute mit iPad weniger gedruckte Zeitungen, Bücher und DVDs. Zudem hat es bei 12 Prozent der Geschäftsleute das Laptop komplett ersetzt und bei 54 Prozent teilweise.
blog.wiwo.de

– M-FUN –

Facebook-Verbot: Kurz nach der peinlichen Aktion zum Start einer Facebook-App des FC Bayern München, bei der – anders als angekündigt – kein neuer Spieler vorgestellt wurde, hat der Club seinen Kickern nun Social Media Guidelines verpasst. Private Fotos  sollen bei Twitter und Facebook Tabu sein. 90 Minuten vor Spielen sollen keine Nachrichten mehr ins Netz gestellt werden.
tz-online.de, bild.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare