Deutsche Bahn, E-Plus, Groupon.

von Florian Treiß am 02.November 2011 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Deutsche Bahn hat am Dienstag „Touch & Travel“ gestartet, ihr mit Spannung erwartetes System für Mobile Ticketing. Die Idee dahinter ist, dass man im Vorfeld einer Bahnfahrt kein Ticket mehr kaufen braucht, sondern sich per Smartphone bei Abfahrt im Bahnhof eincheckt und bei Ankunft am Zielort wieder abmeldet. Die Abrechnung erfolgt dann automatisch über die Mobilfunkrechnung von Telekom oder Vodafone.
stern.de, heute.de, mobilbranche.de (Archivbeitrag)

E-Plus nimmt „Blackberry-Moms“ ins Visier: Über die Marke Base will E-Plus den Alltag von gestressten Müttern entschleunigen und bietet in Hamburg, München und Köln das Blackberry Curve 9360 zusammen mit Internet-Flat und Blackberry-Flat für 27,00 Euro im Monat an. Das Paket soll das Familien-Management erleichtern. Als Prämie für den Vertragsabschluss gibt’s Kindermode-Gutscheine und Nagellack.
newsdesk.eplus-gruppe.de

Groupon geht am Freitag an die Börse und will dadurch bis zu 621 Mio Dollar neues Kapital einwerben. Das Gutscheinportal beendet damit endgültig alle Spekulationen um seine Zukunftspläne. Allerdings werden nur relativ wenig Unternehmensanteile verkauft, die Gründer Andrew Mason, Eric Lefkovsky und Bradley Keywell werden 58,1 Prozent der Stimmrechte behalten, die deutschen Samwer-Brüder 4 Prozent.
internetworld.de, businessinsider.com (Hintergründe zu Samwer-Einfluß)

Google startet Initiative „GoMo – Going Mobile“: Auf der Website howtogomo.com erklärt Google Firmen, wieso sie sich unbedingt ein mobil-optimiertes Angebot zulegen sollten und zeigt ihnen als mahnendes Beispiel in einem Simulator, wie ihre normale Website auf Smartphones aussieht. Im Rahmen der Initiative vermittelt Google auch Kontakt zu Entwicklern mobiler Websites, u.a. ist Netbiscuits als Partner dabei.
allthingsd.com, techcrunch.com, netbiscuits.com

Ubuntu macht mobil: Mark Shuttleworth, Gründer der freien Linux-Distribution, möchte sein Betriebssystem auch auf Smartphones, Tablets sowie Smart TVs bringen. Allerdings soll die Entwicklung noch bis Anfang 2014 dauern – unklar, wie er dann den immer weiter wachsenden Vorsprung von Android und iOS noch einholen will.
zdnet.com, t3n.de, silicon.de

Appcelerator sammelt 15 Mio Dollar von Investoren ein und will damit den Ausbau seiner Plattform „Titanium“ für App-Entwickler sowie seine internationale Expansion beschleunigen. Das Geld stammt von Mayfield Fund, Translink Capital und Red Hat sowie den Altinvestoren Ebay, Sierra Ventures und Storm Venture.
techcrunch.com, gigaom.com

Gbanga zeigt, dass sich der Erfolg virtueller Güter auch auf Mobile Games übertragen lässt: Das Schweizer Startup meldet, dass innerhalb seines ortsbezogenen Smartphone-Spiels „Gbanga Famiglia“ bereits jeder zehnte Spieler mindestens einen Gegenstand gekauft hat. Aktive Spieler haben im Schnitt 14 Dollar ausgegeben, einzelne Spieler hätten gar 1.600 einzelne Items gekauft.
internetworld.de

– M-NUMBER –

40 Mio Android-Geräte gibt es mittlerweile allein in China und der Markt wächst dort ungebremst – allerdings wird er zunehmend chaotisch und unübersichtlich, so das Fazit einer Podiumsdiskussion von Techcrunch in Peking. Bei Downloads von Entwickler-Kits für Android liegt China mittlerweile weltweit auf Rang 3. Außerdem soll es bereits über 100 inoffizielle App-Marktplätze für Android geben.
techcrunch.com, paidcontent.org

– M-QUOTE –

„Sobald der Mediennutzer den persönlichen Genussmodus aktiviert, die Beine hochlegt und sich abseits des hektischen Treibens einer schier unbegrenzten Auswahl an Inhalten und Informationen widmet (oder eventuell auch dem ein oder anderen kurzweiligen Spiel), gibt es keinen anderen Produkttypen, der ähnlich vielseitig einsetzbar ist wie ein Tablet.“

Techblogger Martin Weigert hält Tablets allerdings für Luxusprodukte, die nur wenig zur Befriedigung menschlicher Primärbedürfnisse beitragen.
netzwertig.com

– M-TRENDS –

MyTaxi macht die Callcenter von Taxizentralen überflüssig und ist diesen deshalb ein Dorn im Auge. Doch nicht alle Anbieter reagieren so verbittert auf den neuen Konkurrenten wie die Taxizentralen in Wien, die Verträge mit Taxifahrern kündigen. So baut die Berliner Funkzentralen-Betreiberin Taxi Pay gerade einen europaweiten Service namens Taxi.eu auf, der MyTaxi via Smartphone-App Paroli bieten soll. Unterdessen schildern die MyTaxi-Gründer in ihrem Blog ihre Idee unter dem Motto „Vom David zum Goliath“.
netzwertig.com, mytaxi.net

Amen im Kleinkrieg mit „Gründerszene“: Felix Petersen, Gründer des gehypten Startups aus Berlin, wirft dem Fachblog vor, es habe vor dem Start von Amen ein Exklusiv-Interview erpresst. „Gründerszene“ kontert mit einer detaillierten Analyse, wonach bei Amen offenbar so einiges schief läuft. Amen zählt demnach 25.000 Nutzer, aber die Statements in dem Netzwerk hätten selten Relevanz und die Nutzerbeiteiligung sei gering.
fiahless.tumblr.com (Petersen), gruenderszene.de (Analyse), mobilbranche.de (Archivbeitrag)

Olympia 2012 droht ausgerechnet für Funktionäre und VIP-Gäste zum mobilen Desaster zu werden: In den Bereichen der Olympischen Spiele in London, die nicht öffentlich zugänglich sind, soll ausschließlich das Netz von O2 funktionieren, während in öffentlichen Bereichen alle Netze verfügbar sein sollen. Unwahrscheinlich, ob gerade britische Prominente, die kein Roaming nutzen können, deshalb das Netz wechseln wollen.
telegraph.co.uk

Unvollendete Tablet-Revolution: „Netzökonom“ Holger Schmidt gibt einen guten Überblick zum aktuellen Forschungsstand rund um Tablets und hat mit Verlagsmanagern gesprochen, die Tablets als prima Gerät für digitale Zeitungen und Zeitschriften ansehen. Allerdings sind sie dabei mit dem Problem konfrontiert, dass es zwar eine gewisse Zahlungsbereitschaft für Apps gibt, diese aber in der Kategorie Nachrichten eher niedrig ist.
faz.net/blogs

Blackberry hat im 3. Quartal 2011 in den USA nur noch einen Marktanteil von 9 Prozent an den Smartphone-Verkäufen erzielt – vor einem Jahr lag der Anteil noch bei 26 Prozent. Erstmals war HTC mit 5,7 Mio verkauften Geräten der Topverkäufer in den USA und kam auf einen Marktanteil von rund einem Viertel, so eine Canalys-Analyse.
canalys.com

Echte Einfachheit war das Mantra von Steve Jobs, der sich dabei u.a. vom Bauhaus-Stil inspirieren ließ, so Publizist Gunnar Sohn in einer Huldigung für den Apple-Gründer. Ohne Steve Jobs hätte es keinen 3G-Aufschwung, keine App-Economy und auch keine nutzerfreundlichen Smartphones gegeben, ist sich Sohn sicher.
theeuropean.de

Gründerstorys aus Berlin will Spiegel Online mit einer neuen Serie beleuchten und dabei hinterfragen, ob sich die deutsche Hauptstadt tatsächlich zum Silicon Valley Europas entwickeln könnte. Autor Felix Knoke hat zum Auftakt mit Fachbloggern über das Thema gesprochen und stellt das Bücher-Startup Readmill vor.
spiegel.de (Einleitung), spiegel.de (Readmill)

Klick-Tipp: Patrick Kraus führt im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Hochschule Neu-Ulm eine Umfrage zum Thema „neuartige Promotionsmaßnahmen für Endverbraucher“ durch, bei der Themen wie Mobile Tagging und Location-Based Services im Vordergrund stehen, und würde sich über eine Beteiligung der mobilbranche.de-Leser an seiner Befragung freuen.
soscisurvey.de

Video-Tipp I: Marc Schröder, Geschäftsführer von RTL Interactive, sagt im Interview mit turi2.tv, dass das iPad zum „zweiten Fernseher“ wird und künftig immer stärker parallel zum laufenden TV-Programm genutzt werden wird.
turi2.de

Video-Tipp II: Googles Android-Chef Andy Rubin spricht im Interview mit Walt Mossberg eine Stunde lang über die Zukunft von Android, Google Music und Motorola. Das Interview stammt von der Konferenz AsiaD.
allthingsd.com

– M-FUN –

Kardashianomics: Die Ehe von US-Sternchen Kim Kardashian mit Basketballer Kris Humphries ist nach nur 72 Tagen wieder geschieden worden – womöglich war die Ehe nur ein äußerst lukrativer PR-Gag, der dem vermeintlichen Pärchen mal eben Schlappe 17,9 Mio Dollar Gage für exklusive Medienberichte bescherte.
blogs.nytimes.com, bild.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Mediadaten & Kontakt zur Redaktion: treiss@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare