Freenet, Telekom, Budnikowsky.

von Florian Treiß am 24.Oktober 2011 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Freenet hat sich nach dem Verkauf des DSL-Geschäfts und anderer Aufräumarbeiten freigeschwommen und will sich nun der Zukunft widmen und neue Märkte als Geschäftsfelder angehen. Vorstandschef Christoph Vilanek erwägt nun mittelfristig Zukäufe. „Interessant sind Themen wie mobiles Bezahlen, Sicherheit, Smart Meter oder Cloud-Dienste“, so Vilanek in der „FTD“. Zunächst aber widmet sich Freenet seinen Läden: Einigen droht die Schließung, bei weiteren Filialen stehen Umzüge oder Umbauarbeiten an.
ftd.de

Deutsche Telekom erwartet Umsatzausfälle im Neukundengeschäft und schwört deshalb ihre Mitarbeiter auf einen Sparkurs ein. „Wenn jeder Mitarbeiter zehn Euro pro Woche einspart, macht das bei 75.000 Mitarbeitern rund 39 Mio Euro im Jahr“, sagt Deutschland-Chef Niek Jan van Damme. Der Neukundenzuwachs sei bereits jetzt auf ein Niveau gefallen, dass Konzern erst in zwei bis drei Jahren erwartet hatte. Unterdessen bietet die Telekom seit heute an, Android-Apps direkt über die Mobilfunkrechnung zu bezahlen.
wiwo.de (Sparkurs), areamobile.de, telekom.de (Android)

Budnikowsky kupfert bei Tesco ab: Die norddeutsche Drogeriekette wirbt mit Plakaten, die ein Regal mit Produkten ihres Naturkosmetik-Onlineshops Aliqua zeigen und mit QR-Codes versehen sind. Wer diese mit seinem Smartphone einscannt, kann die Waren direkt auf dem Display bestellen. Eine ähnliche Kampagne hatte bereits die Supermarkt-Kette Tesco in Südkorea durchgeführt und war dafür beim Werbefestival in Cannes ausgezeichnet worden.
off-the-record.de

T-Mobile USA: Die einflussreiche Gewerkschaft der Kommunikationsarbeiter (CWA) fürchtet, dass der Verkauf an AT&T platzen könnte. Das US-Justizministerium wolle die Deutsche Telekom zwingen, ihr US-Investment zu behalten und liege damit „völlig daneben“, kritisiert Gewerkschaftschef Larry Cohen. Die Chance, dass das Gericht das US-Justizministerium stoppt, läge nur bei etwa 20 Prozent.
focus.de

Steve Jobs hat vor seinem Tod daran gearbeitet, einen Apple-Fernseher zu bauen, der sich mit der Cloud synchronisieren kann. Wie weit die Entwicklung vorangeschritten war – unklar. Anlässlich der Biographie, die heute auf Englisch und in einer Woche auf Deutsch erscheint, hat der US-Sender CBS zudem ein langes Interview mit Biograph Walter Isaacson geführt, das auch online verfügbar ist.
handelsblatt.com (Fernseher), mashable.com (Video des Interviews)

– M-NUMBER –

1,6 Mrd Euro Umsatz könnten Zeitungs- und Zeitschriften-Apps bereits 2015 in Deutschland erzielen, so die Managementberatung Oliver Wyman in einem „Best-Case-Szenario“. Dafür müsste der Umsatz gegenüber den 37 Mio Euro im vergangenen Jahr um durchschnittlich 113 Prozent pro Jahr wachsen. Eine der Voraussetzungen dafür: Bereits 2013 müssten je drei von zehn Haushalten ein Tablet haben.
oliverwyman.com (oberste Pressemitteilung)

– M-QUOTE –

„Wir begreifen die Schwäche von RIM als große Chance im Geschäftskundenbereich.“

Microsoft-Manager Achim Berg weiß aber auch, dass er zunächst erst mehr Privatkunden von Windows Phone 7 überzeugen muss, um anschließend bei Firmenkunden erfolgreich zu sein.
ftd.de

– M-TRENDS –

Nokia vor der Woche der Entscheidungen: Wenn CEO Stephen Elop am Mittwoch auf der Hausmesse Nokia World in London die ersten Smartphones mit Windows Phone 7 vorstellt, wird die gesamte Technikwelt aufmerksam beobachten, ob dem finnischen Konzern damit die Trendwende gelingt. Nokia-Vorstand Michael Halbherr gibt sich zuversichtlich und sagt, in den kommenden Wochen und Monaten werde es vor allem positive Nachrichten von Nokia geben. Deutschlands Mobilfunkchefs loben in einer Umfrage der „Wirtschaftswoche“ bereits das neue Spitzenmodell.
nytimes.com, wiwo.de (Halbherr), wiwo.de (Umfrage)

Freies W-Lan für das Berliner Stadtgebiet ist schon seit drei Jahren in der Planung, aber bis heute nicht realisiert worden. Das liegt vor allem an zwei Punkten: Zum einen gibt es Streit um die von der Politik geforderte „Störerhaftung“, die der Initiative Freifunk ein Dorn im Auge ist. Zudem blockiert die Stadtverwaltung, laut den Freifunkern Fördermittelanträge an EU und KfW, wo eigentlich Geld für ein solches Projekt vorhanden sein müsste.
zeit.de

Facebook investiert kräftig in Mobile: „In ein paar Jahren wird jeder Facebook-Mitarbeiter fast ausschließlich für Mobile arbeiten“, so Facebook-Technologie-Chef Bret Taylor in einem Techcrunch-Interview.  Die Veränderung von Desktop zu Mobile sei so gravierend wie einst die Verlagerung von Desktop-Anwendungen ins Internet. „Unternehmen müssen sich mehr in dieser Welt der Endgeräte als in der der Browser definieren“, so Taylor.
techcrunch.com, internetworld.de (deutsche Zusammenfassung)

Apple ist heute lange kein Hochpreis-Anbieter mehr, analysiert Nick Wingfield von der „New York Times“. Schließlich gibt es das iPhone 4S in den USA bereits für 199 Dollar mit Vertrag, während die Spitzenmodelle von HTC und Samsung mit Vertrag 260 bis 320 Dollar kosten. Auch im Computer-Bereich ist Apple längst nicht mehr so teuer wie in der Vergangenheit: So sind die Konkurrenten des MacBook Air auch nicht billiger als das Original.
nytimes.com

Mobile Marketing ist eine der effizientesten, einfachsten und günstigsten Möglichkeiten, eine breite Zielgruppe an das Unternehmen oder die Marke zu binden, meint Michael Mandl von der Agentur Grunwald, und gibt in einem Gastbeitrag für „ITesprosso“ Tipps für Einsteiger.
itespresso.de

– Anzeige –
Empfehlen Sie den Newsletter von mobilbranche.de an Ihre Kollegen und Geschäftspartner weiter! mobilbranche.de kommt einmal täglich gegen 13 Uhr mit aktuellen News und Trends zum Mobile Web in den persönlichen Posteingang – eine formlose E-Mail an abo@mobilbranche.de genügt für ein kostenloses Abo.

Video-Tipp: Harald Schmidt tauscht sich in seiner Sat.1-Show mit Helmut Zerlett über mobile Apps aus und fragt: Telemea, Coolea oder Trillian – gehört das aufs Brot oder aufs Smartphone?
sat1.de

– M-FUN –

Apple ersetzt Topmanager Phil Schiller durch Siri: Der Chef fürs weltweite Produktmarketing wird durch den persönlichen Assistenten aus dem iPhone 4S ersetzt, witzelt das Apple-Blog „Scoopertino“.
scoopertino.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Mediadaten & Kontakt zur Redaktion: treiss@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare