Interview: Holger Weiss über die mobile Nutzung von Aupeo.

von Florian Treiß am 26.August 2011 in Interviews

Holger Weiss ist Geschäftsführer des personalisierten Internetradios Aupeo aus Berlin und hat zum Interview mit dem Fachdienst mobilbranche.de eine spannende Neuigkeit mitgebracht: Aupeo bietet ab sofort auch eine eigene iPad-App an, mit der die Aupeo-Nutzer ihre persönliche Lieblingsmusik nun auch auf Apples Tablet hören können. Damit begeistert Aupeo bereits die internationalen Fachmedien: Die App sei ein „wunderschöner neuer Ansatz, Musik aufs iPad zu streamen“, schreibt thenextweb.com. Mehr zur mobilen Nutzung von Aupeo nun im Interview.

mobilbranche.de: Herr Weiss, stellen Sie doch bitte Aupeo zunächst in nur 140 Zeichen vor.

Holger Weiss: Aupeo ist personalisiertes Internetradio und macht es besonders einfach, neue Songs und Künstler zu entdecken und kostenlos Musik zu hören.

mobilbranche.de: Wie ordnet sich Aupeo im Wettbewerbsumfeld ein? Ich denke da an Simfy und radio.de, aber auch an internationale Dienste wie Last.fm, Pandora und Spotify.

Holger Weiss: Aupeo ist weltweit empfangbar und kostenlos – ein wesentlicher Unterschied zu den genannten Diensten. Wir machen es unseren Nutzern dabei ganz einfach, ihre Musik zu genießen – allein durch die normale Benutzung passt sich das Programm immer genauer ihrem individuellen Geschmack an. Uns ist außerdem die einfache Handhabung unseres Musikdienstes wichtig. Entsprechend sind unserer neuen Webseite und die Apps für iOS und Android identisch aufgebaut. Aupeo ist zudem auf Millionen von Endgeräten vorinstalliert, so dass ein Benutzerkonto übergreifen genutzt und damit die eigene Musik-DNA immer weiter ausgebaut werden kann.

mobilbranche.de: Wie ist das Verhältnis zwischen stationären und mobiler Nutzung? Und auf welchen mobilen Endgeräten wird Aupeo besonders häufig genutzt?

Holger Weiss: Für uns liegt die Zukunft ganz klar in der mobilen Nutzung, dass zeigen ja auch die stark wachsenden Zahlen in diesem Bereich. Dabei geht es bei der immer besser werdenden Netzqualität und erschwinglichen Flatrates vorrangig um Smartphones, doch auch Tablets werden eine große Rolle spielen. Mit dem Launch der neuen iPad-App und der parallelen Entwicklung einer App für Android-basierte Tablets tragen wir dem Rechnung.

mobilbranche.de: Sie haben ja native Apps für diverse Plattformen, setzen aber neuerdings auch auf HTML5. Wird die Zeit der nativen Apps damit bald vorüber sein?

Holger Weiss: Native Apps sind momentan der Stand der Dinge und werden auch auf absehbare Zeit hinaus unverzichtbar bleiben. Aufgrund des riesigen Angebotes ist es allerdings wichtig, dass die großen Anbieter wirklich gute Apps in ihren Stores hervorheben und so auffindbar machen. Unsere Top-Platzierung, etwa im deutschen Apple App-Store, unterstreicht das eindrucksvoll. Auf mittlere Sicht wird vermutlich HTML5 eine immer größere Rolle spielen – allerdings bedarf es hier noch der Entwicklung eines entsprechenden Ökosystems. Wir sind in jedem Fall gut gerüstet: Unsere Website basiert schon heute komplett auf HTML5. So können wir schon heute wichtige Erfahrungen sammeln.


mobilbranche.de: Wie sieht es mit Werbung in Ihren mobilen Angeboten aus? Trägt die seit zwei Monaten laufende Kooperation mit Smaato schon erste Früchte?

Holger Weiss: Als kostenfreier und werbefinanzierter Dienst sind wir mit unseren aktuellen Partnern grundsätzlich sehr zufrieden. Der Markt der mobilen Werbung befindet sich ja gerade erst in der Entstehungsphase – durch die das extreme Wachstum bei der Smartphone-Nutzung, den vielen Targeting-Möglichkeiten und den hervorragenden Klickraten sehen wir für die nächsten Monate noch sehr viel Potenzial.

mobilbranche.de: Unter „mobil“ verstehen Sie aber nicht nur Mobiltelefone und Tablets, sondern auch z.B. auch Autos. Mit welchen Herstellern arbeiten Sie zusammen und wie kommt Aupeo konkret ins Auto?

Holger Weiss: Aupeo kommt als internetbasierter Musikdienst auf zwei Wege ins Auto: Einmal über Smartphones, die über Protokolle mit der Head Unit kommunizieren. Oder in der Variante zwei: tiefenintegriert, direkt in den Head Units. Wir arbeiten hier intensiv mit den weltweit führenden Herstellern zusammen – auf der IAA in Frankfurt wird es dazu große Neuigkeiten geben.

mobilbranche.de: Auch große Player wie Amazon, Apple und Google arbeiten an Musikdiensten für die Cloud. Eine Gefahr für Aupeo?

Holger Weiss: Ganz im Gegenteil, wir sehen das sehr positiv. Schon heute haben sich ja Download on Demand und Storage in der Cloud technisch etabliert. Durch die großen Spieler kommt jetzt auch der „Otto Normal-User“ an Bord, der bislang seine Musik am liebsten auf Stapeln von gebrannten CDs sammelte. Unterwegs und zuhause kostenlos Musik hören und dabei neue Songs und Künstler entdecken – das ist genau unser Angebot und ein ganz großer Vorteil von cloudbasierten Anwendungen!

Gefällt Ihnen das Interview? Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Web auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare