Jeder iOS-Nutzer gibt 100 Dollar für Content aus.

von Florian Treiß am 12.Juli 2011 in Apps, Geräte, News, Ökosysteme

App-Ökonomie brummt: Apple feiert den 3. Geburtstag seines AppStores – und neben Apple, das zum Jubiläum 15 Mrd App-Downloads meldet, nehmen dies auch Experten zum Anlass, eigene Berechnungen anzustellen. Die wohl spektakulärsten Analysen stammen dabei von der Deutschen Bank und Piper Jaffray: So schätzt Deutsche-Bank-Analyst Chris Whitmore, dass die iOS-Nutzer mittlerweile Content im Wert von 22 Mrd Dollar gekauft haben. Auf jedes der 225 Mio iOS-Geräte, die Whitmore als Grundlage nimmt (Apple spricht bescheiden von nur 200 Mio Geräten), entfielen somit rund 100 Dollar Umsatz für Apps, Musik und Videos zusätzlich zum Anschaffungspreis des Gerätes selbst. „Während Apple schon Klassenbester in der User Experience ist, resultieren die hohen Ausgaben für Content in wachsenden Wechselkosten“ zu anderen Systemen wie Android, so Whitmore. „Die dadurch resultierende Loyalität der Kunden ist beispiellos.“ Whitmore schätzt, dass die weltweite Nutzerschar von iOS-Produkten bis Ende 2012 auf 300 Mio Menschen wächst. Derweil hat Analyst Gene Munster von Piper Jaffray ermittelt, dass bei Apple trotz der beeindruckenden Zahlen nicht viel Geld aus App-Verkäufen landet: Laut Munster kostet die durchschnittliche Bezahl-App 1,44 Dollar. 70 Prozent oder 1,01 Dollar landen davon beim Publisher. 17 Prozent fallen für Speicherkosten, Vertrieb und die Umsatzbeteiligung der Zahlungsdienstleister an. Nur 13 Prozent oder 18 Cent landen letztlich bei Apple. Demnach hätte Apple zwar seit dem Start des AppStores 538 Mio Dollar an Bezahl-Apps verdient. Doch hierbei müsse man Kosten von 246 Mio Dollar für Speicherung und Vertrieb von Gratis-Apps bei Apple gegenrechnen: Somit bliebe für Apple unterm Strich bei 15 Mrd App-Downloads nur ein Gewinn von 292 Mio Dollar. Gene Munster meint daher, dass der AppStore letztlich für Apple v.a. dazu dient, den Verkauf von iPhone, iPad und iPod Touch zu befeuern, wo die Margen viel höher sind.
appleinsider.com (Whitmore), businessinsider.com, moconews.net (Munster)

– Anzeige –
TV SPIELFILM setzt Erfolgsgeschichte im Mobile-Markt fort. Nach 2,3 Millionen Downloads auf iPad/iPhone und 230.000 auf Android gibt es die App nun auch für Windows Phone 7. CELLULAR hat die Anwendung plattformgetreu im Metro-Design umgesetzt.
burda-news.de

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
Materna gründet Ableger Materna Newmedia, Mastercard kooperiert bei NFC mit Douglas Holding, Apple verklagt HTC bei der ITC. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare