Interview: Ralf Jacob über mobile Videos und Dailyme.

von Florian Treiß am 21.Juli 2011 in Interviews

Dailyme ermöglicht es via iPhone- und Android-App, Lieblingssendungen aus dem Fernsehen für den Konsum auf dem Smartphone zu abonnieren. Die App, die in wenigen Tagen auch auf iPad und Android-Tablets kommt, lädt die Videos vorzugsweise im heimischen W-Lan und speichert sie zwischen, damit sie in hoher Qualität auch unterwegs genutzt werden können. Hatte Dailyme nach seiner Gründung 2008 zunächst nur wenige Nutzer, so marschiert der Dienst nun auf 100.000 Unique Mobile Users pro Monat zu. Aus diesem Anlass hat mobilbranche.de mit Ralf Jacob, Vertriebsleiter des dailyme-Betreibers Self Loading Content GmbH, gesprochen. Jacob erläutert den Unterschied zwischen dailyme und Handyfernsehen via DVB-H  und spricht über Mobile Advertising bei Dailyme.

mobilbranche.de: Fernsehen auf dem Handy galt nach dem Desaster um DVB-H, bei dem Millionen verbrannt wurden, lange als Totgeburt. Was macht Dailyme anders?

Ralf Jacob: Die Definition ging und geht ja vom Live-Fernsehen aus, also zum Beispiel von der Übertragung der Fußball-WM und ähnlichen Events. Das war nie unser Ansatz. Wir wollen mit dailyme keine Technologie in den Markt pressen. Zuschauer wollen einfach ihr Lieblingsprogramm genießen, egal wann, wo und auf welchem Endgerät. Für dieses Bedürfnis liefern wir eine Lösung. Das muss nicht live sein, im Gegenteil bringt die temporäre Speicherung des eigenen Programmes jede Menge Vorteile mit sich, zum Beispiel ruckelfreie Wiedergabe ohne Ladezeiten – im Wohnzimmer wie im U-Bahn-Tunnel.

mobilbranche.de: Ein Angebot wie Ihres steht und fällt ja mit dem Content. Wie haben Sie es geschafft, die Sender von ProSiebenSat.1 und andere Partner für ihre Plattform zu gewinnen? Haben denn gerade die Sender nicht genügend eigene Verbreitungskanäle?

Ralf Jacob: Content is King, das gilt ganz klar auch für unsere App. Wir haben verschiedene Partner – und die setzen natürlich auf ihr jeweils eigenes Pferd. Ein Angebot wie dailyme, das monatlich von 100.000 Menschen genutzt wird, ist im Mobile Entertainment allerdings wortwörtlich ein Hingucker. Mit dailyme helfen wir also Sendern und Content-Anbietern auch, die eigene Reichweite deutlich zu steigern. Für neue Formate sind wir entsprechend jederzeit offen, wenn sie zu uns passen.


mobilbranche.de: dailyme gibt es ja schon seit 2008. Heute veröffentlichen Sie erstmals Nutzerzahlen – wieso die lange Zurückhaltung? Wie sehen die Zahlen aktuell aus und wo soll die Reise hingehen?

Ralf Jacob: 2008 war die Geburtsstunde von dailyme, die damalige Vision kann man aber heute getrost als Beta bezeichnen. Wir haben viele Experimente gemacht, auf die Nutzer gehört und unzählige Updates vorgenommen. Nun haben wir scheinbar den richtigen Mix gefunden, seit Anfang 2011 sind unsere Zahlen nur noch konstant steigend. Diesen Monat erwarten wir 100.000 Unique Mobile Users (UMU), bis zum Jahresende wollen wir nochmals ein Viertel zulegen und peilen die Marke von 125.000 UMU an. Wir verzeichnen zudem steigendes Interesse von Werbekunden. Ich bin mir sicher, dass 2011 die Zahl der eigens für Smartphones und Tablets konzipierten Kampagnen nochmal deutlich zulegen wird. Mobile Werbung emanzipiert sich, auch in den Köpfen der Mediaplaner und der werbetreibenden Unternehmen.

mobilbranche.de: Einer Ihrer Investoren ist ja die YOC Group. Kooperieren Sie hier bei der Werbevermarktung oder setzen Sie auf eigene Lösungen?

Ralf Jacob: Natürlich arbeiten wir mit unseren Investoren eng zusammen. Unser Fokus liegt aber auf der eigenen Vermarktung unserer Werbeplätze. Eine richtig passgenaue Vermittlung können zwar unsere Investoren auch leisten, wir stecken aber jeden Tag im Thema und in unseren Inhalten drin, das zahlt sich aus. Wir ermöglichen Kunden zum Beispiel auch ein Targeting durch die einzelnen Format-Kategorien, zum Beispiel zu Motorsport oder Soaps für Frauen, das macht Kampagnenplanern das Leben deutlich einfacher und wird in Zukunft immer wichtiger werden. Diese Expertise liegt vorrangig bei uns.

mobilbranche.de: Bislang ist die Nutzung von dailyme ja kostenlos. Wird das so bleiben oder planen Sie Premium-Modelle?

Ralf Jacob: Jeder soll dailyme nutzen können, wir werden daher wie das Fernsehen auch weiterhin kostenfrei und werbefinanziert bleiben. Unser Fokus liegt entsprechend auf der Entwicklung von dailyme für iPad und Android Tablets. So können wir für Publikum und Sender den größten Mehrwert schaffen.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den Newsletter von mobilbranche.de oben rechts im gelben Kästchen!


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare