Nokia kapituliert vor Übermacht von Apple und Google

von Björn Czieslik am 01.Juni 2011 in Geräte, News

Glücklose Finnen: Nokia zeigt öffentlich Schwäche und schockiert die Börsianer mit einer verheerenden Gewinnwarnung. Im zweiten Quartal 2011 werde der Umsatz mit Geräten und Diensten deutlich hinter der bisherigen Erwartung von 6,1 bis 6,6 Mrd. Euro zurückbleiben, teilte das Unternehmen mit. Auch die prognostizierte Marge von sechs bis neun Prozent beim Betriebsgewinn sei nicht mehr zu erreichen. Ebenso zog Nokia seine Prognose für das Gesamtjahr zurück, bis auf Weiteres werde man nur noch Quartalsprognosen abgeben. Die Aktie von Nokia stürzte zeitweise um mehr als 17 Prozent auf unter fünf Euro ab – der tiefste Stand seit mehr als zehn Jahren. Grund für die Schwäche sind nach Angaben von Vorstandschef Stephen Elop der „steigende Wettbewerbs- und Preisdruck“ insbesondere in den Märkten Europa und China. Dies führe dazu, dass Nokia deutlich weniger Telefone verkaufen könne und die Geräte zudem billiger als geplant anbieten müsse. Vor allem aber die Übermacht von Apple und Google macht es Nokia schwer den lang verpassten Anschluss an die Welt der lukrativen Smartphones zu finden. Der letzte Strohhalm, an den Nokia sich klammert und auf eine Kehrtwende hofft, ist nun die Allianz mit Microsoft: Erste Nokia-Smartphones mit Windows 7 Phone sollen Ende des Jahres auf den Markt kommen. „Die Fortschritte aufseiten von Windows Phone sind sehr, sehr gut“, betonte Elop optimistisch.
nytimes.com, handelsblatt.com, welt.de, sueddeutsche.de

– Anzeige –
Plattformübergreifende Programmierung lautet das Titelthema der aktuellen Ausgabe von Smart Developer. Das Magazin bringt neben zahlreichen Artikel für Smartphone-Entwickler auch einige Handytests mit und liegt ab sofort am Kiosk auf. Details und zahlreiche freie Artikel unter: www.smart-developer.de/Magazin

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
HTC plant 30 eigene Shops in Deutschland, Deutsche Telekom stattet Köln als erste deutsche Großstadt mit LTE aus, Apples nächstes iPhone hat keine SIM-Karte mehr.>>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare