Mopay, Audi, Admob.

von Florian Treiß am 26.Mai 2011 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Mopay hat seine Plattform für Mobile Payment rundum erneuert: Zahlungen sind nun von praktisch jedem Endgerät aus möglich, von iOS und Android über WP7 bis hin zu Bada werden zahlreiche Betriebssysteme unterstützt. Auch gibt es eine Schnittstelle zu Bezahlsystemen anderer Anbieter. So sollen sämtliche M-Commerce-Szenarien abgedeckt werden. Laut Mopay-Boss Kolja Reiss hat die Tochter der Münchner Mindmatics AG 25 Mio Dollar an Entwicklungskosten in das neue System gesteckt.
de.mopay.com, pymnts.com

Audi bewirbt sein neues Modell Q3 mit kostenlosen Apps für iPhone und Android, die von der Mobile-Agentur Clanmo entwickelt wurden. Interessenten haben in den Apps u.a. die Möglichkeit, verschiedenen Fahrzeug-Farben und Felgen in einer 360-Grad-Ansicht auszuprobieren.
horizont.net

AdMob kündigt neue Werbeformate für Tablets an: Die Google-Tochter meldet einen Anstieg der Werbeimpressionen auf Tablets von 300 Prozent innerhalb von sechs Monaten und will dieser Entwicklung nun mit neuen Rich-Media-Angeboten weiter Vorschub leisten.
paidcontent.org, googleblog.blogspot.com (mit Video)

Microsoft gönnt dem Windows Phone Marketplace im Herbst eine Website, in der Apps bequem am PC ausgesucht werden können und anschließend „over the air“ direkt aufs Smartphone überspielt werden. Etwas ähnliches bietet Google mit dem Android Market an.
engadget.com

Neuer Fonds für Entwickler von Mobile Games: Die von Netscape-Gründer Marc Andreessen unterstützte Spielefirma TinyCo schreibt 5 Mio Dollar für unabhängige Entwickler von Handy- und Tabletspielen aus. Entwickler, die einen Zuschlag erhalten, bekommen jeweils bis zu 500.000 Dollar Förderung.
techcrunch.com, tinyco.com (Bewerbung)

Millenial Media kauft Condaptive: Das Startup verfügt über eine Technologie zur Analyse von Nutzerdaten im Mobile Web und ermöglicht es Entwicklern, orts- und kontextbezogene Apps zu programmieren. Die Übernahme von Condaptive soll vermutlich eine genauere Aussteuerung von Werbekampagnen im Netzwerk von Millenial ermöglichen.
techcrunch.com

– M-NUMBER –

86 Prozent der Zeitungsabonnenten, die ein Smartphone oder Tablet besitzen, interessieren sich für ein Crossmedia-Abo, das Print, App und kostenpflichtige Website umfasst. 40 Prozent halten es für denkbar, von einem Print- auf ein App-Abo umzusteigen, wenn der Preis stimmt, so eine Studie von Simon Kucher & Partners.
horizont.net

– M-QUOTE –

„Wir nutzen Mobile vor allem als weiteren Baustein für Crossmedia sowie als Verbindung zwischen Print- und Digitalkampagnen. Das ist aus meiner Sicht derzeit der bessere Weg.“

Andreas Fuhlisch, Vermarktungschef des Bauer-Verlags, will Mobile anders als viele andere Verlage keinem externen Vermarkter anvertrauen.
„Horizont“, S. 18

– M-TRENDS –

iPad-Umfrage: Das Fachblatt „Horizont“ hat mit sieben hochrangigen Vertretern deutscher Verlage über ihre Präsenz auf dem iPad gesprochen. Noch immer ist die Euphorie über die neue Plattform groß, doch zugleich wird sie weiter v.a. als Experimentierfeld wahrgenommen. Schließlich ist eine kritische Masse an iPad-Nutzern noch nicht erreicht, um mit Zeitungs- und Zeitschriften-Apps ernsthaft Geld zu verdienen.
horizont.net

Gedächtnisstütze 2.0: Das indische Startup Dexetra feilt an einer App namens „Friday“, die bald dafür sorgen will, mittels eines multimedialen Notizbuches Erinnerungen abzulegen und später aufzufrischen. Dafür indexiert die App so ziemlich alle Daten, die auf dem Smartphone verfügbar sind, von Anruflisten über GPS-Koordinaten bis hin zu Fotos und Musik.
mashable.com

Responsive Web Design ist eine Philosophie, mit der Webdesigner Internetseiten für alle gängigen Endgeräte optimieren wollen. Liz Tran stellt den Ansatz vor, der seit etwa einem Jahr die Runde macht, merkt aber zugleich kritisch an, dass eigenständige Apps manchmal doch die bessere Lösung sind.
designer-daily.com

Google Maps ist mittlerweile auf über 200 Mio Smartphones installiert. Google-Managerin Marissa Mayer erwartet, dass die mobile Nutzung von Google Maps bereits im Juni die Nutzung auf stationären Computer überflügeln wird.
techcrunch.com

Location-based Services gelten als das nächste große Ding im Internet. Das „WirtschaftsBlatt“ hat sich in Österreich umgesehen, welche Unternehmen die ortsbezogenen Dienste schon für sich nutzen, und stellte verschiedene Projekte vor.
wirtschaftsblatt.at

Smartphone Moms nutzen ihre Geräte beim Mobile Shopping derzeit vor allem, um Ladengeschäfte in ihrer Nähe zu lokalisieren und um im Netz Preise zu vergleichen. Bei den jüngeren Hausfrauen sind zudem Coupon-Downloads beliebt, so eine Studie von Greystripe.
emarketer.com

Lese-Tipp: Die Zeitschrift „Smart Developer“ 02/2011 gibt’s ab sofort am Kiosk. Schwerpunkt des Hefts ist die plattformübergreifende Programmierung von Apps. Der Verlag hat fünf Leseproben ins Netz gestellt, u.a. einen Text über die Grundlagen der MeeGo-Entwicklung.
smart-developer.de

Download-Tipp: Die SAP-Tochter Sybase hat sich weltweit bei mCommerce-Experten umgehört und bündelt nun dutzende Fachbeiträge im kostenlosen „Mobile Commerce Guide 2011: Globale Möglichkeiten für Finanzinstitute, Mobilfunkbetreiber + Unternehmen.“
sybase.de

– M-FUN –

Fundraising 2.0: Die Agentur Plan.Net Mobile hat eine App entwickelt, mit der iPhone-Nutzer ihren Herzschlag für den Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria spenden können. Die App kam nun erstmals bei einem Event in München zum Einsatz – aus den übermittelten Herzschägen mixte ein DJ einen besonderen Party-Soundtrack.
serviceplan.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen. Mediadaten & Kontakt zur Redaktion: treiss@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare